ÜBERRASCHUNG GEGLÜCKT

BOX OF CHOCOLATES haben im vergangen Jahr, durch beeindruckende Livekonzerte, viel Aufmerksamkeit erhalten. Die Band um Sängerin Eff bietet auf der Bühne all das, was man nicht erwartet. Wirkt Sängerin Eff sehr streng und konservativ, erwartet man eher jazz Improvisationen oder im Höchstfall leichtes Pop-Gedudel. Die Mitstreiter Loupoe an der Gitarren und Drummer Lars LD stehen dem in nichts nach, nur Basser Pet will mit seiner langen Mähne rebellieren und dem folgt plötzlich, wenn das Saallicht ausgeht, die ganze Band – es wird gerockt. Alles ist anders auf der Bühne, hier zeigen die Musiker was in ihnen steckt und Eff was sie eigentlich immer gerne wäre: eine Rockerbraut.

Nun hat sich die Formation dazu entschieden ihre Songs der Allgemeinheit zugänglich zu machen, was in Anbetracht des Live-Erfolges eigentlich nur logisch ist. Logisch allerdings ist es nicht, weil jeder es heute anders macht, das Debut nur als Vinyl zu veröffentlichen – aber es hat Stil. Wieder haben die vier Berliner etwas Besonderes geschaffen und allen gezeigt, wir sind eben die BOX OF CHOCOLATE, die immer eine Überraschung in sich trägt.

Das Album kommt im gatefold sleeve und auch an eine gefütterte Innenhülle hat die Band gedacht – meine Hochachtung. Künstlerisch perfekt durchdacht wurde das Cover und alles in allem bildet eine hochwertige Einheit, wenn auch für den neuen Fan ein Bandfoto wünschenswert gewesen wäre. Wer die Band live bereits gesehen hat, der weiß welche Songs es auf das Album geschafft haben. Hier habe ich eine kleine Überraschung erwartet, den ein oder anderen neuen Song oder eine musikalische Ausschweifung mit einem extra langen Solo von Virtuose Loupoe. Dennoch hat das Album auch seine Schwächen, die eigentlich schnell zu beheben wären. Die Songs wurden, wie der Anspruch der Band es eben mit sich bringt, perfekt eingespielt. Es gibt keine Ecken und keine Kanten und alles was die Liverperformance so lohnenswert macht ist der Schwung, die Performance, das Ausflippen – schlicht gesagt: pure Leidenschaft. Auf dem Album klingen die Songs zu brav, sie lassen die wirkliche Natur der einzelnen Tracks verblassen und klingen clean. Wenn es sich auch um hochwertige Arrangements handelt, so darf eine gute Liveband im Studio nicht so fremd klingen. Mein Tipp für das nächste Album: live recorden. Aber geben wir für das Debut mal den Welpenschutz-Bonus dazu und die Hochachtung für eine reine Vinyl Veröffentlichung, mit viel Liebe zum Detail, dann ist das ein beachtliches Album geworden.

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close