PUNK A GOGO

HOLLY WOULD SURRENDER

 

Im vergangenen Monat überraschte uns eine EP in der Redaktion, die Dank eines Fehlers im Presswerk zu einem Minialbum herangewachsen war. Die Rede ist von „Wish you were bread“ von der Hamburger Punkband HOLLY WOULD SURRENDER. Das Presswerk hatte den Opener und damit auch die Single „What do we do now“ doppelt gepresst, zum Einstieg in die EP ist das gut, denn der Song fetzt gleich richtig. Leonard Mertens lud zu einem ersten Gespräch mit der Band.

 

TO GO: Stellt Euch doch bitte unseren Lesern erst mal vor.

Hallo, Wir sind Ole (Gesang, Gitarre), Felix (Lead Gitarre), Adrian (Bass, Gesang) und Andreas (Drums. Zusammen sind wir Holly Would Surrender aus Hamburg. Wir spielen unsere Art von Pop-Punk Band und man findet uns unter www.hollywouldsurrender.com und ww.facebook.com/hollywouldsurrender. Wir werden oft mit den Bands aus der 2000er Ära verglichen. So wie Blink 182, Sum 41, New Found Glory usw.

 

TO GO: Wie hat alles bei Euch angefangen?

Ole, das einzige Gründungsmitglied, hat damals über myspace und eine lokale Kleinanzeigen Seite Leute für die Band gesucht. Es waren dann recht schnell Leute gefunden, die verschiedenen Posten wurden aber über die ersten Jahre doch einige Male neu besetzt.

 

TO GO: Nun ist die neue EP nicht Euer erstes Album. Dennoch steht ihr nicht bei jedem auf dem Einkaufszettel. Was fehlt eurer Meinung nach?

Die Pop-Punk Weltherrschaft fehlt.

 

TO GO: Sind die Besetzungswechsel ein Hemmnis in der Entwicklung der Band? 

Ja das ist schon ein Hemmnis. Da wir immer wieder Rückschritte durch die Wechsel gemacht haben. In der jetzigen Besetzung fühlt es sich aber gerade am „richtigsten“ an.

 

TO GO: Welche Auswahlkriterien habt Ihr für die EP-Songs angesetzt?

Keine. Wir haben das genommen was da war!

 

TO GO: Seid Ihr anders an die Produktion gegangen als bei früheren Produktionen?

Ja, wir haben dieses Mal mit Bekannten und Freunden aus anderen Bands an den jeweiligen Songs gearbeitet, um mal einen neuen Twist in die Musik zu bekommen. Einer davon ist auch auf dem Song „Throw it Away“ selbst zu hören.

 

TO GO: Was ist als nächstes geplant?

Konzerte spielen und nächstes Jahr dann den 10ten Geburtstag feiern.

 

TO GO: Wann können wir mit einem Besuch in Berlin rechnen?

Montag den 10.Juni sind wir mit Reel Big Fish im Musik & Frieden am rummachen.

 

TO GO: Was wollt Ihr abschließend loswerden?

In Hamburg sagt man Tschüß

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close