BUNDESFINALE LOCAL HEROES

am 11. November findet in Salzwedel das Bundesfinale des Newcomer-Bandcontests „local heroes“ statt. Insgesamt 13 musikalische Acts werden ihr Bundesland im Finale vertreten und die Jury und das Publikum von sich überzeugen. Mittlerweile gehört die Auszeichnung zu den „local heroes“ zu den wichtigsten Musikpreisen für Newcomer in Deutschland. Es geht um Preise im Wert von 15.000 Euro. Als Special Guest werden die Berliner OHRBOOTEN für einen würdigen Ausklang des Abends sorgen. Die 2003 gegründete Bands ist für viele Teilnehmer*innen ein Vorbild, spielten sie zuletzt doch auf Festivals wie Rock am Ring und Hurricane.
Die Veranstaltung beginnt am 11. November um 17 Uhr.
Hier geht’s zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/112352872772262/

Tickets sind bei den teilnehmenden Bands sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

„local heroes“ – das ist mehr als nur ein Bandcontest. Seit über 25 Jahren sorgt „Aktion Musik/local heroes e.V.“ dafür, dass zusammenfindet, was zusammengehört. Künstler*innen, Institutionen, Kreative und vor allem viel Rat und Tat. Auch wenn die Gewinner in die Fußstapfen von Bands wie Konvoy, Schmutzki, Phaenotypen, Flash Forward uvm. treten werden – der Wettbewerbsgedanke steht auch im Bundesfinale nicht im Vordergrund. Austausch und das Knüpfen von Kontakten haben oberste Priorität. Und natürlich ein spannender Konzertabend mit vielen, neuen Eindrücken.

Alle teilnehmenden Bands durften sich bereits in den Landesfinalen behaupten und reisen z.T. sogar mit eigenen Fanbussen an. „Local heroes ist vielfältig. Stilistisch habe ich in diesem Jahr eine größere Bandbreite erlebt“, zieht local heroes-Chefin Julia Wartmann ein erstes Resümee. Nach außen werde der Contest hier und da sehr rocklastig wahrgenommen, weshalb sich viele Bands gar nicht erst bewerben würden. Aber das scheint sich zu wandeln. „Ich denke, dass wir hier gerade wieder eine Wellenbewegung erleben, die spätestens beim Bundesfinale auffällt.“ Mit „Elephant’s Foot“ für Sachsen-Anhalt gehe es zurück in die 70s, mit „The Suns of Shine“ aus Berlin werde gänzlich auf das Schlagzeug verzichtet und stattdessen eine Beatbox genutzt. Mittelalter-Rock hätten „Haggefugg“ aus NRW im Gepäck und „Do I Smell Cupcakes“, die Facebook-Stars aus Brandenburg, sprächen gar von einer Indierock-Oper und R’n’B.

Die 13 Finalisten stellen sich dabei dem Urteil des Publikums sowie der zehnköpfigen Expertenjury. Mit dabei sind unter anderem die Musikerin Angela Peltner („3Viertelelf“), der Musikjournalist und Buchautor Ole Löding, der zuletzt mit der Veröffentlichung seines Buchs „Sound of the Cities“ von sich Reden machte, sowie sein Kollege Markus Biedermann, Kopf von BackstagePRO. „Jahr für Jahr kommen Menschen in der Jury-Familie zusammen, die viele schon kennen dürften“, freut sich Julia Wartmann zudem auf bewährte Hilfe bei der Urteilsfindung. Mit dabei sind abermals Jorin Zschiesche, Captain von recordJet (u.a. Milky Chance, Alice Merton) und der Filter Music Group, Niko Tsagarakis, Inhaber von Monster Artists (u.a. Emil Bulls, Annisokay) und Christoph Wieczorek, Annisokay-Bandmitglied und Musikproduzent.

Auf Innovation ist auch der Abend des Bundesfinales gepolt: Für die Bühnengestaltung zeigt sich diesmal das Team von der ‚Insel der Jugend‘ bzw. dem Triebwerk in Magdeburg verantwortlich. Die Moderation übernimmt Maurice Gajda (ProSieben). Ebenso zeigt sich die Interview- und Unplugged-Bühne im Foyer in neuem Gewand. Interviewt werden die teilnehmenden Bands in diesem Jahr gleich von zwei Musikfernsehsendern: Yagaloo – Das Musikfernsehen aus Berlin und Pop10 aus Magdeburg machen in diesem Jahr eine Doppelmoderation – und zwar live aus dem Küchenstudio! Ausgestattet und komplett unterstützt wird „local heroes“ dabei von einem lokalen Küchengeschäft und von IMG Stageline.

Neben spannenden Sachpreisen und Gutscheinen u.a. von IMG Stageline und Thomann erhält eine der Siegerbands die Chance, fünf Tage im „Music 2 Records“-Tonstudio mit Madsen-Mitbegründer und langjährigem „local heroes“-Produktionsleiter Michael „Elvis“ Schulze zu arbeiten – fünf weitere Tage zum Mixing der Songs gibt es dazu. Darüber hinaus werden alle Teilnehmer*innen Teil des „local heroes“-Netzwerks, das sich in besonderem Maße der Förderung musikalischer Newcomer*innen verschreibt und die Bedürfnisse von jungen Bands und Künstler*innen sichtbar zu machen sucht.
Die zu gewinnenden Titel im Überblick:

Beste/r Sänger/in
Beste/r Instrumentalist/in
1. Platz Jury
2. Platz Jury
3. Platz Jury
1. Platz Publikum
2. Platz Publikum
3. Platz Publikum
Zweitstimmensieger
Die Teilnehmer des „local heroes“-Bundesfinals 2017 im Überblick:

Anchester – HESSEN
The Baconanas – HAMBURG
Pad und die Waschbärbande – BREMEN
Fréros – NIEDERSACHSEN
Do I Smell Cupcakes – BRANDENBURG
Elephant’s Foot – SACHSEN-ANHALT
Screaming Stereo – SCHLESWIG-HOLSTEIN
Luke Noa & The Basement Beats – BADEN-WÜRTTEMBERG
Mathews & Miller – SACHSEN
Haggefugg – NORDRHEIN-WESTFALEN
The Suns of Shine – BERLIN
Wendy I’m Home – RHEINLAND-PFALZ
Terrifying High Clouds – MECKLENBURG-VORPOMMERN

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close