EINGESCHRÄNKTE MODE

Sibylle Boden-Gerstner war Kostümbildnerin, Malerin, Modejournalistin und Namensgeberin der ersten Frauenzeitschrift der DDR „Sibylle“. 2016 verstarb Sibylle Boden-Gerstner, der Kult der sich um die Zeitschrift rankt, kommt der Kult um das Magazin stärker als je zuvor zum Vorschein. Von 1956 bis 1961 führte sie die einzige Modezeitschrift der DDR und hatte auch im zugemauerten Osten den Blick auf die Welt, den sie versuchte, mit aller Vorsicht, Leserinnen zu vermitteln. Als man ihr 1961 den Magazin Stil als „zu französisch“ vorwarf, ging sie und hinterließ einen journalistischen Grundstein, den all ihre Nachfolgerinnen versuchten beizubehalten. Die anfangs 2-monatlich erscheinende Zeitung war mit nur 200.000 Exemplaren regelmäßig vergriffen und ging leider, trotz Rettungsversuch nach der Wiedervereinigung, 1995 in Rente.

Das Buch ist ein unglaublich interessantes Zeitdokument und dürfte jeden interessieren, der sich für Mode und Kultur interessiert. Auch wenn sich die Modelle, wenn auch oft sehr hübsch, nicht dem internationalen Wettbewerb stellen können und wollen, so ist es gelungen zu vermitteln, die schweren Bedingungen, die Kompromisse und Szene mit all ihren Sehnsüchten der vergangenen Zeit.

Ein toller Band für Frau und auch den Mann.

SIBYLLE – 1956-1995

(Hartmann books)

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close