MEGA HOCHZEIT

Der deutschsprachige Buchmarktführer Thalia (ca. 300 Filialen) und der nordrhein-westfälische Regionalfilialist Mayersche (55 Filialen) schließen sich zusammen. Zum Paket gehört auch die Mayersche-Tochter B.O.B, die zahlreiche Nebenmärkte vor allem im Lebensmittelhandel mit Buchflächen bespielt (SB-Warenhäuser, Verbrauchermärkte, Supermärkte und Drogerien).

Die Unternehmen Mayersche/B.O.B und Thalia werden gesellschafts-rechtlich integriert, heißt es in der Mitteilung der Unternehmen. Der bisherige Thalia-Gesellschafterkreis, bestehend aus den Familien Herder, Kreke, Busch und Göritz, wird um die Familie Falter erweitert. Hartmut Falter wird zweiter geschäftsführender Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsleitung von Thalia. Das Mayersche-Stammhaus in Aachen verbleibt weiterhin bei der Familie Falter.

Hartmut Falter soll weiterhin die Mayersche KG mit Best Of Books direkt führen, die Integration der beiden Unternehmensgruppen leiten und die Verantwortung für den Bereich Unternehmensentwicklung für das Gesamtunternehmen übernehmen. Die Mayersche-Zentrale in Aachen bleibt erhalten und soll zukünftig Serviceaufgaben des gemeinsamen Unternehmens übernehmen. Neben den stationären Standorten soll auch das Online-Geschäft zukünftig gemeinsam vorangetrieben werden.

Begründung der Elefantenhochzeit: »veränderte Rahmenbedingungen«

Begründet wird das Zusammengehen der beiden Unternehmen mit den veränderten Rahmenbedingungen im Buchhandel. Dafür seien zukunftsweisende Konzepte und Allianzen notwendig, um weiterhin erfolgreich am Markt zu agieren: „Thalia und die Mayersche verschmelzen zu einem innovationsstarken Buchhändler, der nicht nur für eine hohe Marktpräsenz steht, sondern auch für das im internationalen Vergleich erfolgreichste Omni-Channel-Buchhandelsunternehmen“, sagt Michael Busch. Der Zusammenschluss sei zugleich ein klares Signal für die Branche: „Wir setzen auf beständige Allianzen, denn wir im deutschen Buchhandel sind erfolgreicher, wenn wir gemeinsam handeln.“

Der Zusammenschluss steht unter Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamts. Die Behörde hatte in der Vergangenheit den (mittlerweile wieder aufgelösten) Zusammenschluss von Weltbild und Hugendubel zur DBH, verbunden mit der Übernahme von Regionalfilialisten, nur mit Auflagen durchgewunken. Zum Teil mussten gemeinsame Standorte aufgegeben werden.

In der buchreport-Übersicht Die größten Buchhandlungen wurden die Brutto-Umsätze von Thalia auf 950 Mio Euro geschätzt, die Mayersche (ohne B.O.B) auf 155 Mio Euro. Zu Thalia gehören auch Buchhandlungen in Österreich und eine 50%-Beteiligung an Orell Füssli Thalia in der Schweiz.

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close