ABSOLUT ERFOLGREICH

Grüne Woche 2018:

 

Trendsetter und Testmarkt

 

Erneut 400.000 Gäste auf Berlins besucherstärkster Messe –

Publikum gab erstmals über 50 Millionen Euro aus –

Startups zeigten kreative und nachhaltige Geschäftsideen –

GFFA mit 70 Landwirtschaftsministern und 2.000 Spitzenvertretern des internationalen Agribusiness

 

Für die Fachwelt das weltweit bedeutendste agrarpolitische Event, für das Publikum eine einzigartige Erlebniswelt: Zwischen diesen Polen bewegte sich auch in diesem Jahr die Internationale Grüne Woche Berlin. Rund 400.000 Gäste strömten vom 19. bis 28. Januar in die Messehallen am Berliner Funkturm, darunter 90.000 Fachbesucher. Die gemeinsame europäische Agrarpolitik, die Digitalisierung der Landwirtschaft und des ländlichen Raums, die Diskussionen um „Tierwohl“, die Qualität und Sicherheit unserer Nahrungsmittel sowie die Sicherung der Welternährung bei einer stetig steigenden Bevölkerung prägten unter anderem den agrarpolitischen Verlauf der Messe. Auffällig war in diesem Jahr die hohe Anzahl von Startup-Unternehmen aus dem Food-Bereich. Mit dem erstmals durchgeführten Startup-Day spiegelte die Messe Berlin die wachsende Bedeutung dieser jungen Gründer, die mit innovativen Geschäftsideen Kreativität mit Nachhaltigkeit verbinden. Das Publikum zeigte sich konsumfreudig und gab erstmals mehr als 50 Millionen Euro aus. Partnerland der 83. Grünen Woche war Bulgarien. Auf 116.000 Quadratmetern Hallenfläche waren publikumsattraktive Sonderschauen wie die Blumenhalle, die Tierhalle und der ErlebnisBauernhof sowie 25 Show- und Kochbühnen in 26 Messehallen wahre Publikumsrenner. 1.660 Aussteller aus 66 Ländern zeigten einen umfassenden Überblick über den Weltmarkt der Ernährungsindustrie sowie eine Leistungsschau der Landwirtschaft und des Gartenbaus.

 

 

 

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH: „Die Grüne Woche kann auch ‚hip‘. Die Start-ups haben die Leitmesse für das internationale Agribusiness erobert. Mit zahlreichen Innovationen im Ausstellungsbereich haben sie kreative und nachhaltige Geschäftsideen stärker denn je ins Rampenlicht gerückt. So präsentierte sich die Grüne Woche als Trendsetter im Food-Bereich, gleichzeitig haben die Produzenten von Nahrungsmitteln die Messe als Testmarkt mit Hunderttausenden Privatbesuchern genutzt – und das sind die Entscheider an der Ladentheke und am Verkaufsregal.“

 

 

 

 

Hoch zufrieden äußerte sich das diesjährige Partnerland Bulgarien zum Messeverlauf. Rumen Porodzanov, Minister für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten der Republik Bulgarien: „Unsere Teilnahme an der Internationalen Grünen Woche 2018 ist ein großer Erfolg für Bulgarien. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit und hoffen, dass durch unseren Auftritt bulgarische Lebensmittel und die landwirtschaftlichen Produkte nicht nur bekannter, sondern auch stärker nachgefragt werden.“

Fotos: c-landsberg

 

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close