HERREN BITTEN ZUM TANZ

DEUTSCHE HERRLICHKEIT DIE ERSTE…

 

Und begründet haben die Herren von HERREN diesen Begriff auch. Henry, Thilo und Marco haben einen genialen Schachzug gemacht. Sie haben den ex-Deutsche Welle Star und exzentrischen Promi Big Brother-Bewohner HUBERT KAH als neuen Sänger ins Boot geholt. Auf der neuen CD „Neue deutsche Herrlichkeit“ ist das erstmals zu hören und es klingt so geil! Diese Art Huberts zu singen, zu betonen und ausdrucksstark Texte zum lebenden Film zu erwecken. Das macht ihm nicht mal Till Lindemann nach.

 

C&D: Thema dieses Interviews ist die neue deutsche Härte, die ja durch euch neuerdings neue deutsche Herrlichkeit heißt. Definiere unseren Lesern bitte mal beide Begriffe aus Deiner Sicht.

Henry: Also neue deutsche Härte ist doch ein bekanntes Ding. Also ich sag mal die bekanntesten mit denen allen immer verglichen werden sind Rammstein. Da wir uns in das gleiche Genre eingruppieren lassen mussten mit unserem alten Sänger, sagten wir halt jetzt mit Hubert seinem Gesang ist natürlich die Härte nicht mehr da, also jetzt die Herrlichkeit.

 

C&D: Klingt gut. Das neue Album ist ja jetzt raus. Wie zufrieden seid ihr mit dem neuen Album?

Henry: Ja also ich denke wir haben eine großartige Steigerung zum ersten Album hingelegt und ich denke mal dass wir uns vor Genre-typischen Größen nicht mehr verstecken müssen.

 

C&D: Seid ihr an das neue Album anders ran gegangen als seinerzeit an das Debüt-Album? „Lust“ war ja das Debüt-Album.

Henry: Also unser neues Album „Neue deutsche Herrlichkeit“ war ja schon fertig. Und das Problem bestand mit dem alten Sänger und seinem Stimmbandproblem und so weiter. Dann mussten wir das Ganze komplett neu machen. Dann haben wir es probiert mit dem Hubert und wir sind sehr zufrieden mit dem Album. Also wir sind nicht anders ran gegangen als an das Erste.

 

C&D: Klingt gut. Wie seid ihr an Hubert überhaupt gekommen oder ist er zu euch gekommen? Wie ist das abgelaufen?

Henry: Dazu müsste ich dir die Geschichte erzählen – in einer rauen Winternacht… Naja ganz einfach, wir haben den Hubert getroffen und uns unterhalten und gesagt falls es dazu kommt dass wir zusammen spielen sollten, bei einer Veranstaltung wie dem Gothic-Treff oder so… er hatte Herren noch gar nicht gekannt. Also hat er sich ein paar Videos von uns angeschaut und fand das richtig gut und hat mal gefragt – Mensch, wollen wir nicht ein Feature zusammen machen? Deswegen ist diese Liebessache entstanden indem der Text von Hubert kam und die Musik von uns. Und deswegen muss ich auch sagen, fällt dieser Text ein klein wenig aus der Reihe von den anderen Texten auf der Platte.

 

C&D: habt ihr in dieser Konstellation schon Live-Gigs gespielt?

Henry: Also am 16.12. ist der aller erste, also der Tour-Start der „Neue deutsche Herrlichkeit“.

 

C&D: Und nächstes Jahr schon Tour-Termine? Also ich habe ja bisher nur ein Datum gesehen.

Henry: Ja also ich habe gestern erst die Bestätigung bekommen dass wir am 27.01. in Leipzig im Felsenkeller spielen. Also natürlich sind einige Sachen am laufen, aber ich poste es erst wenn diese Sachen unterschrieben sind. Nicht dass man Herren dann wieder löschen muss und so weiter. Aber es sind ja auch einige Festival-Anfragen. Also es kommt sicherlich noch einiges an Terminen dazu. Für uns ist es jedenfalls geplant dass wir Januar, Februar und März eine Tour machen, die wird zwar nicht so riesig ausfallen, aber trotzdem so dass wir Deutschland abgedeckt haben. Also hoch, runter, rechts und links.

 

C&D: Wer ist denn auf die Idee mit dem Cover gekommen? Ich find das Cover sensationell. Nicht nur das Cover, sondern auch die ganzen Fotos mit den beiden Püppies die ihr dabei habt. Das finde ich ja absolut genial. Wer hat diese Idee gehabt, wer hat das umgesetzt?

Henry: Die Idee hatte der Thilo unser Basser und die Ilona, die Verlobte von Hubert kam auf die Idee mit der roten Schrift und den roten Balken. Dann das rot/weiße und dass wir so mit den Leichentüchern zugedeckt liegen. Also Thilo und Ilona zusammen haben sich das ausgedacht.

 

C&D: Wobei, wenn die beiden Püppies von den Fotos da vorbei kommen, ist mit der Leichenstarre ja nichts.

Henry: (lacht) ja die kennt man ja schon aus anderen Videos, da ist es für uns schon normal.

 

C&D: Wie habt ihr denn da anfangen? Du hast ja gesagt, ihr beide macht schon seit 1994 zusammen Musik.

Henry: Also wir haben wie jeder Sänger mit Musikerfahrung als Jugendlicher, frecher Teenie angefangen Musik zu machen. Und wir sind dann irgendwann zusammen gekommen und haben die Band Woodland gegründet. Ein englischer Name, aber mit deutschen Texten. Das war so typische 90er Jahre Crossover Sprechmusik. Und damals hatten wir ein Album und waren auch richtig auf Tour, da hatten wir bis zu 37 Konzerte im Jahr. Damals waren wir noch jung und jynamisch, uns hat das musizieren Spaß gemacht.

 

C&D: Das war damals auch schon mit deutschen Texten?

Henry: Größtenteils.

 

C&D: Und wie hat sich das dann weiter entwickelt?

Henry: Das ging bis 2001, dann haben wir uns getrennt. Dann hatten wir eigentlich eine ganze Weile gar keinen Kontakt zueinander. 2010 hatte ich den Thilo dann mal wieder getroffen und dann hab ich ihn gefragt „Wollen wir denn nicht mal wieder irgendwas machen an Musik?“. Da meinte er „Ja klar“ und wir wollten eigentlich diese ganze Woodland-Sache aus der Versenkung ziehen von damals. Aber wir haben ganz schnell gemerkt dass wir zu alt, zu behäbig dafür sind um Springmusik zu machen. Ja und der Geschmack hat sich im Laufe der Jahre ein bisschen mit der Musikrichtung geändert. Was können wir denn noch? Also haben wir dann einfach neue Lieder geschrieben, einen neuen Sänger dazu geholt, einen neuen Schlagzeuger und natürlich musste ein anderer Name her. Und da wir keine Teenager mehr sind oder keine Jugendlichen mehr, sondern alles Herren… Deswegen der Bandname Herren.

 

C&D: Hat man denn da schon angefangen längerfristige Pläne dann zu machen in Hinsicht der Musik?

Henry: Eigentlich nicht.

 

C&D: Und wie ist dann der Kontakt zur Chance gekommen, dass ihr zum Lauter Helden Label gekommen seid?

Henry: Naja nachdem wir dann gemerkt haben dass wir mit unserer Herren Musik relativ gut ankommen bei den Hörern, haben wir versucht dieses „Lust“ Album bei irgendeinem Label anzubieten und so weiter und sofort. Es hatte sich nicht sofort was ergeben, wir hatten ein Schweizer-Label, die uns aber wieder wegen Geldnot absagen musste und so weiter. Da hatten wir das „Lust“ Album in Eigenregie vertrieben und haben dann angefangen neue Songs zu machen, haben diese dann als Demo-Songs an andere verschiedene Plattenfirmen geschickt. Ja der Schorse hat sich dann gemeldet, er findet es geil und er will gerne mehr machen. Es waren noch ein paar andere kleine Firmen dabei, wo wir aber dann gesagt haben – nee, dann machen wir lieber Laute Helden/SPV. Wir haben da auch das Gefühl, dass wir da immer gut aufgehoben sind.

 

C&D: Wo seht ihr euch denn in den nächsten fünf Jahren?

Henry: In den Charts natürlich. Dann auf Touren und dass die Leute unsere Musik natürlich nach wie vor weiter geil finden.

 

C&D: Ist das denn mit Hubert eine langfristig geplante Sache? Denn ich denke er verfolgt ja auch seine eigenen Dinge, die er geschäftlich so macht.

Henry: Ja also es ist tatsächlich so geplant dass wir die nächsten Alben alle mit Hubert machen. Er hat sich ja integriert und wir haben ihn integriert und er ist ganz einfach die neue Stimme bei Herren. Es war jetzt nicht so gedacht dass es nur ein einmaliges Ding war, nur weil wir schnell einen Sänger finden wollten. Ja wir denken dass wir die nächsten Alben auch mit Hubert abliefern.

 

C&D: Magst du denn noch irgendwas an die Leser und Fans los werden?

 

Henry: Ich kann nur sagen, wir haben in letzter Zeit sehr viele Reviews gelesen und es ist genauso gekommen wie wir es prophezeit haben, es wird erwähnt dass man die neue deutsche Herrlichkeit mag, auch gut darüber schreibt oder man mag sie überhaupt nicht und man schreibt schlecht darüber. Also das ist es was mir jetzt aufgefallen war. Dass es immer nur einen Daumen hoch oder einen Daumen runter gibt. Etwas dazwischen – gibt es nicht.

 

C&D: Ich hoffe die Guten Sachen überwiegen, denn das Album ist schon klasse.

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close