SECOND WORK

„Prelude“ war 2016 bereits ein superber Vorgeschmack, im Nachhinein aber doch – nomen est omen – nur das Vorspiel für die Dinge, die da noch kommen sollen.
Vorhang auf für das neue WYTCH HAZEL-Prachtwerk „II – Sojourn“!
Düsterer, komplexer und zugleich fokussierter reiht Großbritanniens große Hoffnung Highlight an Highlight, wobei das Album im Ganzen zählt und nicht ein, zwei Hits, die mit ein paar Füllern auf LP-Länge gestreckt werden.
Mastermind Colin Hendra (Gitarre, Gesang, Songwriting) liefert mit „II – Sojourn“ ein Konzeptalbum ab.
Und da die kreativen Kräfte mehr denn je fließen, gibt´s sogar gleich zwei Storylines.
Die beiden Hälften (für die Vinylfans: Seite A und Seite B) verhalten sich dabei wie Yin und Yang und ergänzen sich gegenseitig.
Okkulten Hokuspokus gibt´s hier Gott sei Dank keinen.
Mehr Details findet Ihr in der Band-Bio.
Es lohnt sich auf jeden Fall, in die Welt von Colin einzutauchen und zu erkunden, wie perfekt Inhalt und musikalische Umsetzung harmonieren.
Apropos: Musikalisch ist „II – Sojourn“ mehr Hardrock und weniger Rock-Folk als der Vorgänger.
Colin hat in letzter Zeit viel Judas Priest, Thin Lizzy und Wishbone Ash gehört, großartige Inspirationen, die großartig umgesetzt wurden.

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close