TALK WITH THE DEVIL

C&D:   Bevor ihr DEVILSKIN gegründet habt, wart ihr alle in anderen Bands aktiv. Wie habt Ihr Euch gefunden?

Paul:    Wir kannten uns alle schon sehr lange und waren durch unsere vorherigen Bands in Kontakt. Wir fanden es alle toll, wie jeder einzelne gespielt hat. Als wir hörten, dass Jennie „frei“ war, dachten wir uns, wieso probieren wir es nicht einfach.

C&D:   Was sagt ihr zu eurem neuen Album?

Tony:   Wir mögen es.

Paul:    Es ist ein riesen Schritt nach vorne, nach unserem ersten Album. Wir fühlen uns im Songs schreiben sicherer.

C&D:   Könnt ihr mir erklären, was genau ihr mit dem Schritt nach vorne meint? Ist es nur wegen dem Songs schreiben oder habt ihr noch einen anderen Grund?

Paul:    Ja auch, aber auch weil wir Zeit zusammen verbringen. Wir werden besser und besser, bekommen mehr Erfahrung im Spielen miteinander, durch die einzelnen Tourneen und Gigs.

Jennie: Außerdem haben wir die Songs des ersten Albums Jahre vorher geschrieben, bevor wir zusammenkamen. Bei diesem Album haben wir die Songs zeitlich enger zusammen und auch näher an der Veröffentlichung geschrieben.

Paul:    Ein anderer Punkt ist, dass wir uns auch mehr Zeit gelassen haben beim Schreiben, damit es uns allen gefällt. Das erste Album wurde eher in Eile geschrieben.

C&D:   Bedeutet dies, dass ihr in euren anderen Bands keine Songs geschrieben habt?

Tony:   Es ist eher so, dass es unterschiedlich war. Wir haben alle unterschiedliche Musik gemacht und es waren unterschiedliche Menschen mit denen wir gearbeitet haben.

C&D:   Habt ihr einen Lieblingssong auf dem neuen Album?

Jennie: Ja, zum einen „Animal“, den ich auch sehr gerne live spiele und zum anderen „Limbs“. Die Songs sind besonders.

C&D:   Kannst du mir sagen wieso?

Jennie: Weil sie sehr lang sind und sich von den „normalen“ Songs mit Strophe, Refrain, Strophe etc. unterscheiden. Außerdem macht es riesig Spaß sie live zu spielen.

Paul:    Meine Lieblingssongs ändern sich jeden Tag. Aber einen den ich sehr mag ist „Closer“. Er hat einen coolen Gitarrenpart und klingt einfach nur toll.

Tony:   Ich gehe mit den anderen konform.

Nic:      Mein Lieblingssong ist auch „Animal“, da er so einen schönen Höhepunkt hat, an dem wird alles so episch und dramatisch, aber der Refrain ist dann wieder ruhig. Das ist zwar abstrakt, aber jeder kann ihn sich auf eine andere Art und Weise anschauen.

C&D:   Könnt ihr mir etwas über euer Albumcover erzählen? Ich meine es ist ein Totenkopf aus dem ein Fluss läuft.

Paul:    Der Totenkopf kommt von unserem ersten Album. Er hat einen Namen und heißt Tommy. Der Fluss bedeutet, dass man an das glauben soll, was man erreichen möchte und sich treu bleiben sollte. Wir haben es auch soweit geschafft, weil wir an uns geglaubt haben. Aber Wasser hat auch eine enorme Kraft und kann Steine spalten. Man sollte also daran glauben, dass man alles verändern kann, solange man sich selbst treu bleibt.

C&D:   Ihr meint damit also, dass ihr Musik machen möchtet, die wie das Wasser ist und Steine spalten kann.

Paul:    Es ist eher so, dass die Musik unser Weg ist und die Steine aus dem Weg geräumt werden, wenn sie einem in den Weg gelegt werden. Wir glauben an uns und bleiben uns treu.

C&D:   Unsere Kollegen vom Metal Hammer beschreiben euch als eine Band, welche einen Mix aus energiegeladenem Metal und modernem Rock spielt. Denkt ihr das passt zu euch?

Jennie: Wir sind definitiv Rock mit Metaleinflüssen, wie Growning und Screaming. Aber ja ich gehe konform mit dem modernen Rock.

Paul:    Manchmal sind wir eine Rock- und manchmal sind wir eine Metal-Band. Aber, dass wir als Band aus Neuseeland im Metal Hammer Erwähnung finden ist schon cool.

C&D:   Habt ihr so etwas nicht erwartet?

Paul:    Wir haben darauf hingearbeitet ja, aber wenn es passiert ist es immer überraschend. Es waren noch andere Sachen die wir nicht erwartet haben. Wir arbeiten hart für unsere Band und wenn so etwas passiert ist es großartig, aber deshalb erwarten wir es noch lange nicht.

C&D:   Ihr werdet auch mit Bands wie DISTURBED und HALESTORM verglichen. Hatten sie Einfluss auf eure Musik.

Tony:   Wir hatten schon immer unseren eigenen Stil. Vielleicht werden wir mit HALESTORM verglichen, weil wir mit ihnen auf Tour waren. Aber ich denke wir haben unseren eigenen Stil.

Paul:    Es gibt immer vergleiche mit anderen Bands. Wir mögen diese Bands, das steht außer Frage. Aber wir haben immer versucht wie DEVILSKIN zu klingen und nicht wie jemand anderes.

C&D:   Nic ist mit 14 Jahren in die Band gekommen, nachdem euer alter Drummer einen Unfall hatte. Wieso habt ihr ihn ausgewählt? Ich meine er ist der jüngste Drummer der jemals in einer Band gespielt hat.

Paul:    Nic ist Pauls Sohn.

Jennie: Wir hatten einen Bandcontest und er ist eingesprungen. Nach diesem Auftritt wollten wir ihn nicht mehr hergeben.

Paul:    Wir fanden, dass die Band besser harmonierte beim Spielen und sich auch besser anhörte. Zu diesem Zeitpunkt war Nic erst 15, wir fragten uns, wie gut er dann erst mit 18 sein müsste.

C&D:   Ist es manchmal schwierig für euch als Vater und Sohn zu spielen?

Paul:    Mittlerweile haben wir uns ganz gut eingespielt.

C&D:   Wie ist die aktuelle Tour?

Jennie: Es ist toll. Soweit ist alles gut.

Paul:    Es ist toll für uns die neuen Songs zu spielen und zu sehen, dass die Menschen sie auch mögen.

C&D:   Habt ihr noch etwas, was ihr euren Fans mit auf den Weg geben möchtet?

Paul:    Glaubt an euch und bleibt positiv. Macht das worauf ihr Lust habt und verfolgt euren Weg. Außerdem lieben wir Deutschland und Europa. Wir sind immer gerne hier und haben riesig Spaß. Und Danke für den Support. Das bedeutet uns eine Menge!

 

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close