ON TOUR 2015 UND FEUER IN BERLIN

2015 trafen Andreas Werner, Till Lament und Oliver Williams (Fotos) die Truppe in Berlin.

 

STONEMAN aus der Schweiz, gingen mit ihrem letzten Album „Goldmarie“ (aus dem Jahre 2014) irgendwie unter. Nun erschien ein sensationeller Video zu „Lolita“ und eine Support Tour mit den Rockern von MONO INC stand an. Das gab genug Gesprächsstoff für eine kleine überschauliche Geschichte.

 

dsc03787_1

C&D: Stellt Euch doch mal unseren Lesern vor.

Rico H (Drums): Wir sind STONEMAN, ein 4köpfige Band mit Instrumenten 😉

Mikki Chixx (vox): Rico H und ich habe STONEMAN vor vielen Jahren gegründet, wir waren beinahe noch Teenager nach einigen Wechseln am Bass und der Gitarre steht die Besetzung nun und wir sind bereit für die Zukunft.

C&D: Erzähl uns etwas über die Entstehung der Band und ihren Werdegang?

Mikki Chixx (vox): Nach 3 Alben und unzähligen Touren weltweit haben wir mit dem 4. Album GOLDMARIE in die deutsche Sprache gewechselt, was mir nicht nur die Möglichkeit gab mich endlich in meiner eigenen Sprache auszudrücken sondern auch den ersehnten Durchbruch brachte.

C&D: Euer aktuelles Album „Goldmarie“ hat Euch zum Durchbruch verholfen? Seht Ihr das genauso?

Rico H (drums): ABSOLUT! Klar, der Weg ist immer das Ziel und 10 Jahre Bandgeschichte mit etlichen Touren durch Europa, waren sicher auch ein wichtiger Part…aber wenn man einen Meilenstein nennen müsste…ist es wohl GOLDMARIE.

Oli Y (Gitarre): Was ist Durchbruch? Ich weiß nicht an was ich das festmachen soll. Ja und Nein, je nach Standpunkt. Aber es ist schon ein schönes Gefühl zum Beispiel am WOA oder WGT zu spielen, meinst du das mit Durchbruch?

C&D: Was glaubt ihr hat bei den ersten Alben gefehlt?

Dee (Bass): Ich (lacht)

Mikki Chixx (vox): (lacht auch) Naja, ich denke nicht das was gefehlt hat, aber wie ich bereits sagte, jeder Mensch hat eine Muttersprache und in dieser ist es nun mal am einfachsten seine Gefühle und Emotionen auszudrücken. Es ist der direkteste Weg und dies Spüren die Menschen nun bei GOLDMARIE.

C&D: Hat sich die Band vor dem vierten Album verändert oder war es mehr das Umfeld?

Mikki Chixx (vox): Wir haben uns immer und stetig verändert über die letzten Jahre, man wird älter, weiser aber sicherlich auch besser, rein musikalisch. Ich glaube ein gutes Produkt funktioniert immer, es spielt dabei keine Rolle in welchem Jahr es entsteht….klar, es gibt immer den lucky punch, wenn man den Zeitgeist trifft aber Falco hat schon vor 30 Jahren auf Deutsch gesungen und landetet bereits damals auf Platz 1 der amerikanischen Charts.

Dee (Bass): Ja, Ich bin nun dabei (lacht).

Rico H (drums):  Was war zuerst da, das Ei oder das Huhn (lacht)

C&D: „Goldmarie“ ist das erste Album welches komplett in Deutsch gesungen wurde. Was hat Euch dazu veranlasst?

Rico (drums): Wir haben das schon viele Jahre vorher immer wieder besprochen, hatten ja auch immer einen Track auf jedem der alten Alben. Irgendwann war die Zeit reif und man hatte einfach Bock nur noch in Deutsch zu Texten…klar, man hatte eine gewissen Respekt vor der Akzeptanz….aber hey, im Endeffekt hat es sich ja mehr als gelohnt. Die Fans sind Happy, die Band ist sehr Happy…was will man mehr….

C&D: Fehlte Euch vorher der Mut? Oder wart Ihr innerhalb der Band uneinig?

Dee (Bass): Ich mochte die Deutsch gesungenen Songs eigentlich immer am liebsten und Mikki singt sehr gerne in seiner Muttersprache, somit war es eine Herzensangelegenheit. Das unglaubliche Feedback unserer Fans hat uns darin bestärkt das wir auf dem richtigen Weg sind und wir in Zukunft auch so weitermachen werden.

Mikki Chixx (vox): Den Mutigen gehört die Welt und ja, wir waren uns tatsächlich uneinig. Nicht alle wollten diesen Weg verfolgen aber Rico und ich haben uns durchgesetzt was wieder zum Bandkarussel führte. Da wir aber mit Dee und Oli Y die perfekte Bandbesetzung gefunden haben sind wir einfach nur noch glücklich über diese ganzen Entscheidungen.

C&D: Findet Ihr die Strömungen, dass immer mehr deutsche Künstler Deutsch singen positiv?

Mikki Chixx (vox): (lacht) Zu unserem Vorteil sind wir Schweizer, da sind wir in einer „alone standing position“ Schweizer trauen sich kaum in Hochdeutsch zu singen….ist vielleicht auch besser so (lacht).

Dee (Bass): Das finde ich toll, in seiner eigenen Sprache zu singen ist einfach das authentischste was es gibt und wir können uns natürlich auch viel besser und differenzierter ausdrücken.

C&D: Seht Ihr darin eine Art Selbstbewusstsein zu Land und Sprache oder glaubt Ihr es könnte eher eine Art Mode-Welle sein, die irgendwann wieder verschwindet?

Mikki Chixx (vox): Natürlich kenne ich das Geschäft mit der Musik haargenau und tatsächlich ist es gerade ein riesen Trend…weiß ich aus erster Hand, dass gewisse Labels momentan nur deutsch singende  Bands und Künstler signen….das hat uns jedoch nie interessiert!

Dee (Bass):Die deutschen Musiktexte gab es schon immer aber in der härteren Musik ist es eher jetzt langsam salonfähig geworden. Früher galt es als uncool auf Deutsch zu singen da es immer einen „Schlager“-Touch hatte, aber spätestens seit Rammstein ist das ja so was von Cool (lacht).

C&D: Ich höre ein starkes Verlangen den Menschen durch Eure Musik Missstände zu vermitteln. Aufzurütteln und zum Nachdenken anzuregen. Welche Motivation steckt dahinter?

Oli Y (Gitarre): Künstler haben zu allen Zeiten Missstände aufgezeigt, das ist glaube ich grundsätzlich in der Kunst verankert und hat nichts mit dem Individuum zu tun. Oder wo sonst kann man den Antrieb vieler Künstler, sogar unter Lebensgefahr, ihre Kunst zu machen und zu verbreiten, sehen? Ich denke in der neueren Geschichte zum Beispiel an China. Dort wird sehr viel zensiert, Künstler bedroht, die nicht ins System passen. Für mich persönlich ist der größte Antrieb immer noch die Ungerechtigkeit, im Kleinen wie im Großen, das wird zeitweise so belastend, das ich es kanalisieren muss, also fast keine Wahl habe, diese Spannung in Töne zu verwandeln.

Rico (drums): Ich denke, wenn man nicht mit verschlossenen Augen durch die Welt geht und man ein Format hat um Leute wach zu rütteln…ist das eine Verantwortung! Die nehmen wir gerne wahr und verbinden Sie mit unserer Kunst und unserem Spaß Bühnen zu rocken!

C&D: Engergiert Ihr Euch politisch oder anderweitig auch privat und/oder als Band?

Mikki Chixx (vox): Mit der Musik ist es wie beim Theater, Kunst ist immer politisch oder sie wird einfach nur zur Beilage. Privat möchte ich mich nicht zu sehr in diesen Affenzirkus Politik einbringen. Ich hoffe mit meiner Musik die Menschen zum Nachdenken zu bringen aber sicherlich und hauptsächlich zu erfreuen und glücklich zu machen….das muss reichen.

Dee (Bass): Musik soll immer noch Spaß machen und die Fantasie anregen und dich nicht noch mehr vom Alltag runterziehen.

C&D: Wenn Ihr für vier Jahre als Präsident gewählt werden würdet und frei agieren könntet (also nicht politische Diskussionen führen müsstet und Kompromisse eingehen müsstet) was würdet Ihr in den vier Jahren verändern.

Oli Y (Gitarre): Lustig, ich wäre also Ceasar ……….Nero, Stalin, Hitler……das fällt mir dazu ein. Der Mensch ist nicht dazu geschaffen zu herrschen, Macht korrumpiert. Es wird bei allen guten Vorsätzen nichts Gutes dabei herauskommen. In irgendeiner Form wird die Ausübung einer derart großen Macht meine Gedanken und mein Handeln beeinflussen und durch eigene Schwächen und Verletzungen dazu führen, dass ich nicht objektiv handeln kann. Also würde ich diese Macht für mich persönlich ablehnen.

Mikki Chixx (vox): Das ist eine sehr spannende Frage aber wir fühlen uns nicht befugt und genügend Kompetent um diese zu beantworten…das ist wenigstens ehrlich.

Aber klar, der Krieg, die sozialen Missstände, die ganzen Ungerechtigkeiten, ich glaube das kotzt doch so ziemlich alle und jeden an, zumindest jeden der mehr al 2 Hirnzellen hat oder?

C&D: Ihr habt zu „Lolita“ ein Video gedreht. Warum gerade zu dem Song?

Mikki Chixx (vox): Wir haben zu allen Songs von GOLDMARIE Videos gedreht aber LOLITA wurde geschrieben um dieses Thema mal herauszuschreien und zwar einerseits mit Fingerspitzengefühl und andererseits auch mit der Brechstange gegen das Ignorieren und die Verharmlosung .

C&D: In „Lolita“ geht es um Kindesmissbrauch. Sicher eins der wichtigsten und doch immer wieder verharmlosesten Themen in unserer Gesellschaft. Wie steht Ihr generell dazu und was habt Ihr für Erfahrungen mit der Thematik?

Dee (Bass): Da gibt es eine unglaublich große Dunkelziffer was die Missbrauchsopfer anbelangt. Viele Opfer getrauen sich nicht an die Öffentlichkeit damit. Dieses Video soll einen Teil dazu beitragen die Täter an den Pranger zu stellen und sich zu outen.

Mikki Chixx (vox): Ich weiß nicht ob ich genug Kraft gehabt hätte diesen Song zu machen wenn ich selber oder in meinem direkten Umfeld jemand Erfahrungen damit gemacht hätte. Ich bewundere alle und jeden welcher nach so einer Erfahrung ein Buch schreibt oder damit an die Öffentlichkeit geht. DAS ist der wahre Mut und ich wünsche mir das es auch in Zukunft noch ganz viele Menschen gibt die es publik machen und sich so von ihren inneren Fesseln befreien können. Selbstverständlich verstehe ich auch alle die dies nicht können, schaffen oder wollen…ich denke es ist sehr schwierig, sehr persönlich…..am Ende ist es halt einfach verdammt traurig und macht mich unglaublich sauer!

C&D: Ist der Song und vor allem seine Lyrics aus dem Bauch entstanden oder gab es einen besonderen Anlass/Ereigniss?

Mikki Chixx (vox): Alle unsere Texte stammen aus dem Leben, schau in die Zeitung und hör Dir danach unser Album an, da findest Du einen Haufen parallelen.

C&D: In Deutschland wird Kindesmissbrauch immer noch als Bagatelle angesehen und die Schuldigen werden oft nur mit Bewährungsstrafen belangt. Wie ist die gesetzliche Situation in der Schweiz?

Rico H (drums): Die Schweiz geht da in die selbe Richtung!

Oli Y (Gitarre): Ich finde das eine riesen Sauerei. Aber dabei geht es darum was ist ein Menschenleben wert? Wie viel kostet ein versautes Leben, teilweise sind die Opfer lebenslänglich geschädigt, sind in ihrem ganzen Wesen gehemmt oder gar psychisch gestört. Was ist also schlimmer? Steuerhinterziehung oder Misshandlung?

C&D: In Deutschland werden Kinderschänder weit aus milder verurteilt als Kapitaldelikte (also Steuerhinterziehung, Betrug, Diebstahl). Wie empfindet Ihr dieses Verhältnis?

Rico H (Drums): Das ist jetzt keine Frage , oder?!

Oli Y (Gitarre): Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. Die Antwort steht im Grundgesetz!

Mikki Chixx (vox): Der Staat ist eben ungerecht und parteiisch, tangiert ihn Kindsmissbrauch nur oberflächlich, trifft ihn ein Finanzdelikt mitten in sein verlogenes Herz.

Dee (Bass): Man müsste das ganze halt viel öffentlicher kommunizieren mit Presse, Medien etc. damit die Täter auch ein Gesicht bekommen.

C&D: Der Fall des Politikers Edathy ist Euch sicher bekannt. Glaubt Ihr solche verharmlosenden Umgänge der Politiker untereinander sind ein Grund für die Problematik, dass keiner entsprechende Gesetze verschärfen will?

Mikki Chixx (vox): Klar, jeder hat Angst sich bei dem Thema die Finger zu verbrennen, es ist zum kotzen!

C&D: Auch sind Straftaten oft verjährt, da die geschädigten Kinder erst sehr spät sich überwinden um darüber zu reden oder eine Anzeige zu machen?

Dee (Bass): Das wäre genau ein Ansatz wo man ansetzen könnte. Wie kann etwas verjährt sein wenn zum Zeitpunkt des Übergriffes das Opfer noch gar nicht realisiert was passiert ist. Solange sowas einem Kind passiert sollte Verjährung nicht möglich sein!

Mikki Chixx (vox): Es herrscht eine „Dienst nach Vorschrift“ Mentalität, die Politik tut sich unglaublich schwer mit Neuerungen, es soll alles schön ordentlich und überschaubar bleiben, da gibt es wenig Patz für Sonderklauseln welche man dann „nach Gefühl“ anwenden kann …

C&D: Ist dieses Ungleichgewicht der Strafen auf die Gesellschaft zurück zu führen?

Mikki Chixx (vox): Nein, oder glaubst Du das ein Vater oder eine Mutter so was goutiert?

Oli Y (Gitarre): Eher auf die Unfähigkeit des Menschen objektiv zu sein.

Dee (Bass): Oder wir sind zu beschäftigt mit anderen Dingen wie Weltpolitik etc. statt zu sehen was eigentlich vor Deiner eigenen Haustüre passiert.

C&D: Seht Ihr hier Handlungsbedarf und wie könnte dieser Aussehen?

Dee (Bass): Natürlich! Wir sind Musiker/Künstler. Unsere Waffe ist die Musik. Das wir diese Gespräch nun führen ist doch schon genau das was wir wollten! Somit haben wir sicherlich einen Teil das erreich was wir uns vorgestellt haben mit unserem Song Lolita und dem Video dazu.

 

C&D: Empfindet Ihr dass Kinder in unserer heutigen Gesellschaft generell vernachlässigt werden?

Mikki Chixx (vox): Die Schweiz ist eines der familienunfreundlichsten Länder in Europa, alles ist so teuer das bei 80% der jungen Familien Papa und Mama arbeiten muss. Es gibt keine finanzielle Unterstützung für KiTa Plätze. Wir haben die kleinste Kinderzulagen Summe in halb Europa. Ich denke da ist uns Deutschland einen Schritt voraus. Ich finde nicht das Kinder im groß und ganzen vernachlässigt werden, vielmehr sind es die übermotivierten Eltern die Ihre Kinder zu Höchstleistungen pushen versuchen und das empfinde ich genauso als Missbrauch wie den 7 Jährigen mit einer Flasche Cola und Chips den ganzen Tag vor die Glotze zu setzen. Viele Eltern wissen gar nicht was es bedeutet „Kind zu sein“ oder was „kindgerecht“ ist. Wahrscheinlich haben diese Leute es selbst nie erfahren dürfen. Dabei spielt es keine Rolle ob Du in der Stadt oder auf dem Land lebst.

Dee (Bass): Trotzdem würde ich das nicht generalisieren, Wir waren früher auch immer alleine unterwegs als wir Kinder waren und haben die Welt entdeckt. Wir haben uns die Eltern geschnappt wenn wir Lust hatten und nicht umgekehrt.

C&D: Was können Musiker generell verändern und wo seht Ihr vielleicht Eure Rolle?

Rico H (drums): Ich denke, man muss immer alles erst im Kleinen versuchen….weil sonst muss man immer sofort die Flinte ins Korn werfen. Ich denke die STONEMAN Family gibt halt und Mut…und das ist doch schon mal ein Anfang.

Dee (Bass): Wie oben schon erwähnt unsere Power ist die Musik umso mehr Leute wir erreichen umso mehr können wir bewirken.

C&D: Ihr startet Eure Support Tour dieser Tage. Was können die Fans erwarten?

Mikki Chixx (vox): Diesen November sind wir in ganz Deutschland unterwegs und unsere Fans dürfen sich auf pure Energie, Liebe, Hass und ganz viel Krach freuen!

Dee (Bass): Wo Stoneman draufsteht, da bekommt das Publikum 100% Passion und 100% Live Performance bis zum Umfallen. Wir geben alles für unsere Fans! Kommt vorbei!

C&D: Was können wir in den nächsten Jahren von STONEMAN erwarten?

Dee (Bass): Viel. Neues Album. Europa Tour. Russland Tour. Festival Sommer etc……

(So erscheint im nächsten Jahr auch ein neues Album und eine Headliner Tour steht auch schon fest, Anmerk. der Redaktion)

Mikki Chixx (vox): Unser 2. deutschsprachiges Album ist bereits in Produktion und wird Euch den Gehörgang rausballern (lacht).

C&D: Wie weit seid ihr denn mit den neuen Songs?

Mikki Chixx (vox): Wir haben jetzt so sechs Songs und liegen im Plan.

C&D: Was hört Ihr gerade auf Eurem iPod?

Dee (Bass): In Flames

Rico H (drums): My chemical romance…“black parade“, etwas vom aller Besten was es für mich je gab!

Oli Y (Gitarre): Ich höre gerade viel Prokofiew und Mahler, also habe ich gerade eine klassische Phase. Aber ansonsten viel Gitarrenmusik, Steve Vai, Satriani, um mal ein paar zu nennen.

Mikki Chixx (vox): Ich habe keinen iPod (lacht)

C&D: Vielen Dank

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close