NO CROSS NO CROWN

Wann auch immer CORROSION OF CONFORMITY ein neues Album veröffentlichen, schenken ihm die Leute Aufmerksamkeit. Doch ihr neuestes Werk stellt ein wahres Großereignis dar. Denn es ist eine gefühlte Ewigkeit her, dass CORROSION OF CONFORMITY neues Material mit Sänger/Gitarrist Pepper Keenan als Fronter aufgenommen haben. Immer wieder gab es Gerüchte, dass sich das legendäre Southern Rock-Outfit wiedervereinen würde, um die Szene erneut aufzumischen. Nachdem er den Globus knapp ein Jahrzehnt lang als Gitarrist der New Orleans-Supergroup DOWN bereist hatte, nahm Keenan 2014 wieder Kontakt mit dem CORROSION OF CONFORMITY-Kern um Woody Weatherman, Mike Dean und Reed Mullin auf, um sich ausgedehnt auf Tour zu begeben. „Reed rief mich an und fragte, ob wir vielleicht ein paar Shows zusammen spielen könnten“, erinnert sich Keenan. „Ich sagte: ‚Lass uns einfach nach Europa gehen und sehen, ob das Ganze funktioniert.‘ Also haben wir uns nach Europa begeben und kehrten schließlich innerhalb eines Jahres viermal dorthin zurück… Wir waren ein Jahr lang unterwegs und haben dann vor zehn oder elf Monaten mit den Aufnahmen begonnen.“

Und nun hat das ewige Warten ein Ende. CORROSION OF CONFORMITY kehren mit »No Cross No Crown« zurück – einem Album, das einen glauben lässt, dass zwischen »In The Arms Of God« (2005) und heute keine Zeit vergangen sei. Des Weiteren startet nicht nur dessen Vorverkauf, die Band präsentiert mit ‚Cast The First Stone‘ auch direkt einen ersten Track vom neuen Album. Hört ihn Euch hier an: https://www.youtube.com/watch?v=ljxyItzRZm4

CORROSION OF CONFORMITY haben »No Cross No Crown« mit Langzeit-Produzent John Custer in North Carolina aufgenommen. Dabei haben sich die etwa 40 Studiotage über ein ganzes Jahr verteilt. „Wir haben uns Zeit gelassen und uns nicht unter Druck gesetzt“, verrät Keenan. „Ich habe mich von New Orleans aus dorthin begeben und wir haben vier oder fünf Tage am Stück genutzt und einfach reingehauen. Das Ganze hat echt Freude bereitet, als hätten wir Demos in einem Studio aufgenommen. Wir waren gleichzeitig am Schreiben und Aufnehmen. Wir haben Parts aus den alten Zeiten genommen, die wir für gut befunden haben, und hatten keine Angst, einen Schritt zurück zu machen. Auf diese Weise hat sich das Album quasi selbst geschrieben.“

Einige der neuen Tracks hätten locker auch auf »Wiseblood« oder »Deliverance«, zwei von CORROSION OF CONFORMITYs meistgeschätzten Platten, vertreten sein können. Auf »No Cross No Crown« treffen Stampfer wie ‚The Luddite‘, ‚Little Man‘ und ‚Forgive Me‘ auf melancholische Gitarren-Zwischenspiele wie ‚No Cross‘, ‚Matre’s Diem‘ und ‚Sacred Isolation‘ – wie es einst SABBATH in den 70ern gemacht haben. „Wir haben auf »Deliverance« damit begonnen“, stellt Keenan klar. „Ich habe meine eigene Theorie dazu aufgestellt: Wenn du ein Album fließen lassen willst, musst du es hin und wieder ein bisschen unterbrechen. Wenn du eine Verschnaufpause brauchst, schreibe ein Interlude. Ich liebe diese sanften Stücke, um alles andere einfach auszusperren. So erhalten die jeweils nächsten Songs eine noch härtere Wirkung.“

Der ikonische Albumtitel wurde bei einem kürzlichen Tourstop in England gefunden. „Wir haben in einer Kirche aus dem 17. Jahrhundert gespielt, die zu einem Kulturzentrum umfunktioniert worden ist“, erinnert sich Keenan zurück. „Die Umkleide hatte dreckige Glasfenster, wovon eines diesen armen Kerl zeigte, der enthauptet wird. Darunter war ‚No Cross no crown‘ zu lesen. Dieser Satz blieb mir in Erinnerung. Wir wollten uns damit nicht einschränken, aber wir haben dieses Thema als Katalysator genommen, um Songs zu schreiben.“

»No Cross No Crown« hat also viel weniger mit Politik oder Religion zu tun, als sein Titel vermuten lässt. „Ich finde, dass sich jeder generell von dieser Denkweise entfernen sollte“, legt Keenan dar. „Dort draußen scheint heutzutage alles ein einziges Chaos zu sein. Wir sollten damit beginnen, wieder Mensch zu sein, wir sollten uns um uns und um die einfachen Dinge kümmern. Für uns ist ‚No cross no crown‘ ein Thema, mit dem es sich zu beschäftigen gilt, weshalb es über die ganze Albumdauer in drei Songs Erwähnung findet. Wir haben es einfach eingebunden, wenn es gepasst hat.“

»No Cross No Crown« ist definitiv ein Beweis für CORROSION OF CONFORMITYs meisterliche Fähigkeiten. „CORROSION OF CONFORMITY und die vorherigen Alben, die ich mit ihnen gemacht habe, sind nicht einfach weg“, merkt Keenan an. „Es ist eine Ehre, endlich zurück zu sein und die Möglichkeit geboten zu bekommen, es nochmal richtig anzugehen, anstatt irgendein Reunion-Ding durchzuzuziehen. Noch bevor wir die Scheibe geschrieben haben, waren wir ein Jahr auf Tour und haben gesehen, dass das Interesse vorhanden ist, und dass es eine Lücke gibt, die wir füllen können. Das ist vom ersten Tag an CORROSION OF CONFORMITYs Plan gewesen. Wir scheuchen niemanden auf und werden uns nicht irgendwelchen Trends anschließen. CORROSION OF CONFORMITY bleibt CORROSION OF CONFORMITY.“

»No Cross No Crown« wird am 12. Januar 2018 weltweit via Nuclear Blast Entertainment auf CD, digital und auf Vinyl veröffentlicht. Alle Varianten gibt es hier: http://www.nuclearblast.com/coc-nocrossnocrown
Bestellt »No Cross No Crown« digital vor, um ‚Cast The First Stone‘ sofort zu erhalten oder streamt den Track: http://nblast.de/COCCastTheFirstStone
Der Song ist auch in der NB Novelties Playlist zu finden: http://sptfy.com/2zZF

»No Cross No Crown« – Tracklist:

01. Novus Deus
02. The Luddite
03. Cast The First Stone
04. No Cross
05. Wolf Named Crow
06. Little Man
07. Matre’s Diem
08. Forgive Me
09. Nothing Left To Say
10. Sacred Isolation
11. Old Disaster
12. E.L.M.
13. No Cross No Crown
14. A Quest To Believe (A Call To The Void)
15. Son And Daughter

Bereits vor der Veröffentlichung von »No Cross No Crown« werden sich CORROSION OF CONFORMITY mit BLACK LABEL SOCIETY auf große Tour durch Nordamerika begeben. Diese beginnt am 27. Dezember 2017 in Denver, Colorado und macht in über 40 Städten Halt, ehe sie am 27. Februar 2018 zu Ende gehen wird. Als weitere Supports sind EYEHATEGOD und RED FANG bestätigt. Den exakten Tourplan gibt es unten.

w/ BLACK LABEL SOCIETY, EYEHATEGOD
27.12.  USA     Denver, CO – Ogden Theatre*
29.12.  USA     Sioux City, IA – Anthem at Hard Rock Hotel & Casino
30.12.  USA     Kansas City, MO – Uptown Theater
31.12.  USA     Sauget, IL – Pop’s Nightclub

02.01.  USA     Omaha, NE – Sokol Auditorium
03.01.  USA     Chicago, IL – House of Blues
04.01.  USA     Indianapolis, IN – Egyptian Room at Old National Centre
05.01.  USA     Detroit, MI – The Fillmore
07.01.  USA     Clifton Park, NY – Upstate Concert Hall
08.01.  CDN     Montreal, QC – M Telus
09.01.  CDN     Toronto, ON – Rebel
10.01.  USA     Grand Rapids, MI – 20 Monroe Live
12.01.  USA     Oklahoma City, OK – Diamond Ballroom
13.01.  USA     Dallas, TX – Bomb Factory
14.01.  USA     Austin, TX – Emo’s
15.01.  USA     Houston, TX – House of Blues
17.01.  USA     New Orleans, LA – House of Blues
18.01.  USA     Nashville, TN – Marathon Music Works
19.01.  USA     Cincinnati, OH – Bogart’s
20.01.  USA     Atlanta, GA – Center Stage
*ohne EYEHATEGOD 

w/ BLACK LABEL SOCIETY, RED FANG
26.01.  USA     St. Petersburg, FL – Jannus Live
27.01.  USA     Myrtle Beach, SC – House of Blues
28.01.  USA     Raleigh, NC – The Ritz
29.01.  USA     Silver Spring, MD – The Fillmore
31.01.  USA     New York, NY – PlayStation Theater
01.02.  USA     Worcester, MA – The Palladium
02.02.  USA     Portland, ME – Aura
03.02.  USA     Philadelphia, PA – Electric Factory
05.02.  USA     Buffalo, NY – Town Ballroom
06.02.  USA     Akron, OH – The Goodyear Theater at East End
07.02.  USA     Pittsburgh, PA – Stage AE
08.02.  USA     Milwaukee, WI – Eagles Ballroom Club Stage
09.02.  USA     St. Paul, MN – Myth Live

w/ BLACK LABEL SOCIETY, EYEHATEGOD
11.02.  CDN     Saskatoon, SK – O’Brians Event Centre
12.02.  CDN     Edmonton, AB – The Ranch Roadhouse
14.02.  CDN     Vancouver, BC – Commodore Ballroom
16.02   CDN     Grande Prairie, AB – Bowes Event Center at Revolution Place
17.02.  CDN     Calgary, AB – MacEwan Hall
19.02.  USA     Seattle, WA – Showbox SoDo
20.02.  USA     Portland, OR – Roseland Theater
21.02.  USA     Sacramento, CA – Ace of Spades
23.02.  USA     Las Vegas, NV – House of Blues
24.02.  USA     Tempe, AZ – The Marquee
25.02.  USA     Albuquerque, NM – Sunshine Theater
27.02.  USA     Los Angeles, CA – The Fonda Theatre

CORROSION OF CONFORMITY sind:
Pepper Keenan | Gesang, Gitarre
Woodroe Weatherman | Gitarre
Mike Dean | Bass, Gesang
Reed Mullin | Schlagzeug, Gesang


Weitere Infos:
www.coc.com
www.facebook.com/corrosionofconformity
www.twitter.com/coccabal
www.nuclearblast.de/corrosionofconformity

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close