NEUES MOGWAI ALBUM

1999.   2017.   Ein Kreis schließt sich. Der Mogwai Klassiker “Come On Die Young” entstand in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Dave Fridmann. Nun – fast zwei Dekaden später – haben sich Mogwai entschlossen diese wunderbare Kollaboration zu erneuern. Sie reisten nach Cassadaga, New York, um in den Tarbox Road Studios den Nachfolger ihres 2014 erschienenen Albums “Rave Tapes” unter der Mithilfe Fridmanns einzuspielen. Das Resultat hört auf den Namen “Every Country´s Sun” und ist ab dem 1. September auf Rock Action Records erhältlich. Das Eröffnungsstück “Coolverine” ist ab sofort als Stream und Download verfügbar.

Die Musik von Mogwai war schon immer eine der gewollten Kontraste. Intensive Wälle aus Klang, meterhoch thronend, dann entrückte Momente, voller feingeschliffener Hingabe an die Komposition. Oft das klangliche Spannungsfeld von Laut und Leise durchmessend, hymnische Gitarren, große Melodiebögen, sowie modernistische Elektronik, die einem formalen Minimalismus verpflichtet ist. Die 56 Spielminuten von “Every Country´s Sun” bilden da keine Ausnahme, nur ist das Panorama weiter gefasst. Als Resultat der zuletzt veröffentlichten Soundtracks (zur TV-Serie “Les Revenants”, zur Dokumentation “Atomic” oder zu Leonardo DiCaprios Klimawandel-Dokumention “Before The Flood”) haben Mogwai ihr kompositorisches Repertoire weiter verfeinert, wissen ihre Mittel noch subtiler einzusetzen und liefern ein superb gestaltetes Klangbild, welches dem “Widescreen”-Effekt des Kinos entspricht.

Ist der Opener “Coolverine” eine sich entwickelnde, einem Traum gleichende majestätische Klanglandschaft, so wird bereits mit dem zweiten Stück “Party In The Dark” eine echte Überraschung ausgespielt. Mogwai bezeichnen den Titel als “head-spinning disco dream”, ferne Echos von New Order oder Flaming Lips hallen wieder. Für eigene Verhältnisse ist das Stück purer Pop, wirkt dabei so wunderbar wie eigenwillig. Wer das Format eines Albums verinnerlicht hat, der weiß einen Spannungsbogen zu konstruieren. So ist es kein Zufall, dass letzten drei Stücke – “Battered At A Scramble”, “ Old Poisons” sowie  “Every Countrys Sun” – zu einem klanglichen Exorzismus gesteigert  werden, der sich in dem Koloss eines Titelstücks phantastisch entlädt.

Mogwai – das sind Dominic Aitchison (Bass), Stuart Braithwaite (Gitarre und Gesang), Martin Bulloch (Schlagzeug) und Barry Burns (Keyboard, Elektronik, Gitarre). 1995 in Glasgow gegründet umfasst ihr Werk acht Studioalben, 13 EPs, zwei Remix-Alben, zwei Live-Alben und vier Kopplungen, darunter die 2015 veröffentlichte Sammlung “Central Belters”, sowie verschiedene Soundtracks wie zB. “Zidane, A 21st Century Portrait ”.

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close