DISCHARGE TELL IT ALL

Mit Chefredakteurin Pauline Faust im GesprächDischarge2016h_1

C&D: Bereits 2008 habt ihr mit „Apokalypse Now“ ein Album, das den Weltuntergang ankündigt, rausgebracht. Jetzt gibt es „The End Of The Days“.  Wie verbunden fühlt ihr euch mit der Thematik?

JJ: Das Ende der Welt war schon immer ein Thema unserer Band. Wir haben sehr viel über nukleare Zerstörung und den Untergang der Zivilisation durch die Menschheit gesprochen.
Der Albumtitel „The End Of The Days“ kommt von unserem ersten Studiotag, als es einen Blutmond gab. So etwas gibt es nicht oft und er war überall in den Nachrichten. Viele religiöse Gruppen sagten, das sei das Ende der Welt. Wir haben dieses Mantra den ganzen Tag über gehört und dann entschieden unser Album danach zu benennen.

C&D: Und wenn die Welt untergeht, wie passiert es?

JJ:Es könnte alles sein, aber wahrscheinlich sind es die Menschen.

C&D: Wie viel Zeit gibst du diesem Planeten noch?

JJ: Solange wir Atomwaffen besitzen und uns gegenseitig bekriegen, sind wir dem Ende immer nahe.
Das wird nicht zwingend das Ende der Welt sein, die Welt wird weiter existieren wie sie es für hundert Millionen Jahre schon hat. Die Erde wird sich weiterdrehen, ob mit oder ohne Menschen. Wir zerstören vor allem uns selbst.

C&D: Was machst du denn am letzten Tag?

JJ: Jede Menge Spaß haben. Bestimmt rennen viele Menschen wild durch die Gegend und versuchen ihr Leben zu retten. Doch es ist fraglich, ob ein Leben auf der Erde unter diesen Umständen lebenswert ist, da lasse ich es lieber noch einmal richtig krachen.

C&D: Euch, als anarchistischer Band, kann so ein Szenario doch eigentlich nur gefallen. Es gibt keine Staaten oder höhere Gewalten, jeder ist frei nach seiner eigenen Fasson glücklich zu werden.

JJ: Ich denken nicht, dass die Menschheit dafür bereit ist. So etwas braucht Zeit und ein so plötzlicher Wandel führt zu Chaos.

C&D:  Ein Stück auf der neuen Platte heißt „Terror Alert“. Worum geht es da?

JJ: Viele Medien versuchen die Angst vor Terrorismus zu schüren. Diese Panikmache schadet vor allem muslimischen Menschen und somit auch vielen Flüchtlingen, da Islam und Terrorismus oft gleich zusammengedacht werden. Das ist der falsche Weg.

C&D:  Denkst du diese Strategie hat Erfolg?

JJ: Man muss sich nur umschauen. Ich denke schon, dass viele Menschen Angst haben. Und Angst führt zu Hass.

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close