CALEB TALKS

Ende 2015 tourten BEARTOOTH mit BRING ME THE HORIZON.

Bei dieser Gelegenheit unterhielt sich Chefredakteurin Pauline mit Caleb über das vergangene Jahr.

C&D: Seid ihr schon in anderen Magazinen als Titelstory gewesen?

Ja, wir sind schon in einigen gewesen.

C&D: Was war bisher euer größtes mediales Ereignis?

Kerrang waren immer sehr gut für uns. Generell die Magazine aus GB, dann waren wir noch im AP Magazine aus den United States. Da gibt es einige, die alle super nett waren.

C&D: Wenn ihr ein Jahr zurück schaut, was hat sich am meisten verändert?

Schon allein die Tour gerade hat einiges geändert. Es macht schon etwas aus ob man eine eher kleinere Tour macht, als wenn man mit einer so großen Band wie Bring me the Horizon unterwegs ist,

C&D: Habt ihr also eine besondere Beziehung zu den Jungs von BMTH?

Um ehrlich zu sein nicht wirklich, ich kenne sie kaum. Klar läuft man sich mal über den weg, aber viel mehr ist da nicht. Um ehrlich zu sein weiß ich nicht mal, wie wir zu dieser Tour gekommen sind.

C&D: Das ist ja das erste Mal, dass ihr auf großen Bühnen hier in Deutschland spielt, wie fühlt ihr euch dabei?

Wir sind den Jungs von BMTH natürlich sehr dankbar, ohne sie wäre das gar nicht möglich. Es ist erschreckend und aufregend, vor so vielen Menschen aufzutreten.

C&D: Ist es auf großen Bühnen schwieriger zu spielen, oder macht euch das nix aus?

Jede Show ist natürlich anders. Aber es ist vor allem schwierig, wenn man auf der Bühne nicht viel Platz hat um sich zu bewegen. Die Größe des Publikums wirkt sich aber nicht auf die Show an sich aus. Der größte Unterschied in Europa ist für uns die andere Sprache. Ich hab das Gefühl, dass das Publikum und ich uns verstehen, obwohl sie nicht wirklich verstehen was ich sage. Das ist Lustig.

C&D: Bald tretet ihr als Headliner in Großbritannien auf, seid ihr schon aufgeregt?

Es ist unglaublich. Schon jetzt sind im Vorverkauf bis auf ein Konzert alle ausverkauft. Das Besondere, worauf wir uns schon freuen ist, dass wir sehr viel länger spielen können.

C&D: Gibt es schon Pläne, auch mal in Japan oder anderen östlicheren Staaten zu spielen?

Nein, abgesehen von einer Show nicht. Wir möchten uns jetzt lieber auf die Arbeit für das nächste Album konzentrieren. Dies ist erst mal unsere letzte Tour, nach GB gehen wir dann ins Studio.

C&D: Euer aktuelles Album ist ziemlich düster, können wir im nächsten etwas Fröhlicheres erwarten?

Das kann ich nicht so genau sagen. Persönlich befinde ich mich in einer besseren Ausgangslage, aber genaues kann ich da noch nicht sagen. Wir werden sehen.

Fotos- c-PhilIMG_8112_1

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close