BEST BREAKTHROUGH ARTIST

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

HOPSCOTCH (Laute Helden/SPV)

In dieser Kategorie ging es hoch her. Alle fünf nominierten Bands lieferten sich eine Schlacht mit genau 4.231 abgegebenen Stimmen. Jede Woche führte eine andere Band und immer wieder wechselte sich das Bild. Erst in der letzten Woche machten zwei Künstler die Endschlacht unter sich aus. HOPSCOTCH haben es gemacht und damit auch noch den ersten Award ins Haus LAUTE HELDEN gebracht. Die Gratulation geht an eine herausragende Band und ein erstklassiges neues Label.

Unser erstes Interview mit der Band führte Anna Lena Riedelund die Überschrift brachte es auf den Punkt:

LAUTE HELDEN SIND WIR!

HOPSCOTCH haben gerade bei dem SPV Label „Laute Helden“ ihr Debut veröffentlicht mit dem Titel

 „Lebenszeichen“. Ein rasantes Rockalbum mit interessanten Texten und einer Menge Druck. Druck?

 Klar, denn das Album müssen sie erst mal toppen, das wird schwer. Anna Lena Riedel sprach mit

 Kai Stahlenberg über die Band und Rock`n Roll.

 

C&D:                     Stellt Euch bitte unseren Lesern mal vor.

Kai:                      Wir sind Hopscotch aus dem Raum Darmstadt und spielen „Dirty Rock“, zumindest nennen wir das so. Die Besetzung ist klassisch: Vocals 2xGitarren, Bass, Schlagzeug.

C&D:                     Wieso habt ihr am Anfang eure Texte auf Englisch verfasst und seit 2015 nun in euer Muttersprache Deutsch?

Kai:                        Die Idee, mal was auf Deutsch zu machen kam spontan. Als es daran ging, neues Material zu schreiben, hatten wir das Gefühl uns textlich zu wiederholen. Zuerst testweise wurde daraufhin 2012 der Song „Der Weg“ geschrieben -mit deutschem Text- und als Vorabsingle mit Video auf YouTube veröffentlicht. Die Reaktionen waren tendenziell aber so, dass die Fans, die uns vorher gut fanden, uns immer noch gut fanden. Einige meinten, vorher war’s besser, einige meinten, mit deutschen Texten würde ihnen die Musik noch besser gefallen. Wir entschieden uns dafür, alle Texte für unser Album „Partyrausch“ auf Deutsch zu verfassen. Für den Titelsong des Vorgängeralbums „Straight from the Heart“ wurde zusätzlich ein deutscher Text verfasst, da wir in der Lage sein wollten, ein komplett deutschsprachiges Set zu spielen und diesen Song mit dabei haben wollten.

C&D:                     Wieso habt ihr euch dazu entschieden einen Mix aus Punk Rock, Hardrock und Metal zu machen anstatt sich auf ein Genre zu spezialisieren?

Kai:                        Wir selbst nennen unseren Stil „Dirty Rock“. Diesen kann man als eine Mischung aus den oben genannten Stilen beschreiben.

C&D:                     Euer neues Album „Lebenszeichen“ ist ziemlich facettenreich. Welche Message wollt ihr damit rüberbringen?

Kai:                        Uns ist es wichtig, eine gewisse Bandbreite aufzuzeigen. Damit bleibt die Musik spannend und abwechslungsreich. Wir wollen für ein Album auch nicht 14 Mal den gefühlt gleichen Song hintereinander bringen. Daher wird’s mal punkiger, mal stampfender, mal bluesiger, mal poppiger, etc..

C&D:                     Gibt es einen bestimmten Grund, weshalb ihr euch bei eurem Song „Wiedersehen“ für ein Country-/ Folkfeeling mit Blues-Sharp entschieden habt? Hättet ihr die Lagerfeuerstimmung auch mit anderen musikalischen Mitteln verdeutlichen können?

Kai:                        Die Idee für den Song entstand spontan beim Jammen im Bandraum. Beim Ausarbeiten entschieden wir uns dann bewusst dafür, das „Lagerfeuerfeeling“ zu verstärken und Schniggi Tornado als Gastmusiker an der Blues-Harp zu featuren. Live wird der Song ggf. auch ohne Harp gespielt, der funktioniert auch so. Das Arrangement ist für unsere Verhältnisse ohnehin außergewöhnlich.

C&D:                     Im Song „Fremder Freund“, berichtet ihr von einem Freund den man lange nicht mehr gesehen hat und man plötzlich das Gefühl hat er wäre fremd. Hat dieser Song einen bestimmten Hintergrund für euch?

Kai:                        Der Text ist inspiriert von persönlichen Erfahrungen, allerdings nicht nur von einem konkreten Fall. Insofern kann der Hörer den Inhalt des Texts für sich mit seinen persönlichen Erlebnissen ergänzen.

C&D:                     Der Im Song „Leuchtturm“ geht es um die untersagte Hilfestellung in der Jugend. Habt ihr diese Erfahrung selbst auch gemacht, oder ist es eher eine Beobachtung für die neuere Zeit?

Kai:                        Dieser Text beschreibt unter anderem wie sich Erziehung in den letzten Jahrzehnten verändert hat. Dies ist aber eher als Beobachtung zu sehen, es geht ja um einen generationenübergeifenden Zeitraum.

C&D:                     Seid ihr zufrieden mit dem neuen Album?

Kai:                        Da ich das Album ja auch produziert habe, bin ich da voreingenommen. Insofern kann ich dazu nur sagen: absolut!

C&D:                   Hat sich bei euch irgendetwas verändert seitdem ihr beschlossen habt auf Deutsch zu singen? Also für euch persönlich oder für euren Erfolg?

Kai:                        Wir wurden gerade in letzter Zeit verstärkt für Festivals angefragt, auf denen auch viele andere deutschsprachige Bands spielen. Unser neues Label „Laute Helden/SPV“ setzt auf deutschsprachige Bands, insofern hatte die Umstellung schon Auswirkungen.

C&D:                     Wie waren die Reaktionen der Fans, als ihr euer erstes Album auf Deutsch veröffentlicht habt? Waren sie eher positiv oder negativ?

Kai:                        Die Reaktionen waren gemischt, allerdings nicht in extremem Maße. Vielen war’s im Prinzip egal. Die meisten haben auch erkannt, dass wir uns musikalsich weiterhin treu geblieben sind.

C&D:                     Denkt ihr manchmal darüber nach eventuell doch wieder auf Englisch zu singen?

Kai:                        Ist aktuell kein Thema, aber ist für die Zukunft auch nicht hundertprozentig ausgeschlossen.

C&D:                     Habt ihr noch andere Pläne für 2017 außer auf Tournee zu gehen?

Kai:                        Es wird auf jeden Fall an neuen Songs gearbeitet werden. Außerdem werden wir ein neues Video drehen.

C&D:                     Gibt es noch etwas was ihr unseren Lesern mit auf den Weg geben möchtet?

Kai:                        Hört unsere Musik, schaut unsere Videos, kauft unsere Alben und T-Shirts! Bleibt Rock’n’Roll!

 

 

 

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close