HATEBREED

Über ein große und treue Fangemeinde müssen sich HATEBREED keine Gedanken machen und so war es auch nicht ungewöhnlich, dass das Berliner ASTRA am Samstag ausverkauft war. Als Support hatte die Band DYING FETUS im Schlepptau, die Stimmung für ihr neues, im Juni, erscheinendes Album machten. Technisch perfekt und mit einem besseren Sound ausgestattet als bei der letzten Headliner Tour 2016, so konnte die Meute richtig gut abgehen zu den technisch perfekten Death Core Songs.

Der Abend aber gehörte ganz klar HATEBREED. eingeläutet mit dem bekannten „Bad boys“ Song war ab dem ersten Gitarrenschlag kein halten mehr. Der Saal kochte, die Band in bester Laune und so war es nicht verwunderlich, wenn es von wirklich jedem HATEBREED Album mindestens einen Song zu hören gab. Eine super Konzert ohne lange Pausen. Der Sound war endlich mal richtig gut und laut im Astra, schaffen die meisten Bands nicht und so konnte man glücklich nach 90 Minuten nach Hause taumeln.

Fotos: c-williams

 

 

 

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close