EIN NEUES UNIVERSUM

VITJA – Berlin, Musik&Frieden

 

Die Tourabsage zum „Mistaken“ Album war schon bitter, denn immerhin sollte es, nach zahlreichen Supporttourneen, endlich wieder eine Headliner Tour geben. Der Hintergrund ist mittlerweile klar, es hat nicht mehr so harmoniert. Labelwechsel, neuer Sänger und ein ganz neuer Stil – VITJA ist mit „Thirst“ und der ersten dazugehörigen Tour, in einem völlig neuen Universum angekommen. „Thirst“ hat die Band in eine unfassbare Dimension geschossen, weit weg von „Mistaken“ und „Digital love“ – ein musikalischer Horizont, der auf dem neuen Album erst einmal zu verdauen war.  Doch die Rechnung wird immer erst nach der Live Performance gemacht und so hatten die vier Kölner jetzt die Gelegenheit zu punkten. Kurz vor der anstehenden Tour hatten sich dann aber auch noch Mario und Vladimir verabschiedet. Mario ist Vater geworden, wozu wir herzlich gratulieren und für Vladimir war das Berufsleben einfach zu voll, um das Bandleben ebenfalls mit 100% zu bestehen. Somit bleibt von der Urbesetzung Daniel am Drums übrig, der allerdings auch immer schon fast alle Songs von VITJA geschrieben hat. So zeigten sich VITJA im völlig neuen Line-up und das war grandios. Auch wenn es gerade mal zwei alte Nummern ins Setting geschafft haben, den Fans scheint das relativ egal, denn bei der spannenden Frage „Wer hat das neue Album gehört“, sind doch mehr als die hälfte der Hände oben. Der neue Sänger Gabriel hält die Band auf der Bühne zusammen, polarisiert und festigt, wo früher David oft die Zügel zu sehr auf seine Person gelenkt hat. Gabriel ist Sunnyboy und Aggressor zugleich, er deckt alles ab, was VITJA musikalisch vertreten, die guten und die schlechten Zeichen der Zeit und vor allem einen fetten Sound, der aus den weicheren, neuen Songs absolute Melodic Core-Brecher auf der Bühne macht. VITJA stehen für ein neues Zeitalter, einem modernen Sound mit dem Hang sich immer wieder neu zu erfinden. Auch wenn manche Pausen zwischen den Songs noch zu lang sind und den Fans die Möglichkeit geben die Schweißperlen trocknen zu lassen, so muss ja schließlich auch ein kleines Manko vorhanden sein, um bei der nächsten Tour eine Steigerung vermerken zu können. VITJA 2019 ist für mich in jedem Punkt ein neues Universum und auf der Bühne eine feste Einheit, deren zukünftiges musikalisches Output, mit viel Spannung erwartet werden kann.

Fotos: c-williams

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close