AUFS NEUE

SEBASTIAN BLOCK – Berlin – Cassiopeia

Es ist ja nicht das erste Mal, dass JO STÖCKHOLZER und SEBASTIAN BLOCK zusammen einen Konzertabend bestreiten. Gerade erst im Winter 2017 waren sie zusammen in Berlin zu sehen, doch jetzt ist irgendetwas anders. Es ist nicht die Wildenbruch Bar in Neukölln, diesmal ist es das Cassiopeia und somit ein ernst zu nehmender Laden. Klingt auch blöd, also bleiben wir bei den Livemusik Fakten. Jo hat einen tollen Support hingelegt, überzeugt trotz seiner Schüchternheit und nun ist es an der Reihe dass auch Sebastian seinen Teil der Überzeugung leistet. Natürlich ist es leichter wenn man mit einer Band die Bühne betritt und mit einer hübschen Schlagzeugerin dazu – doch es bleibt eben nicht bei den Oberflächlichkeiten. Sebastian hat ein neues Album im gepäck „Wo alles begann“, ein leicht irritierender Titel für einen jungen Künstler, aber damit ebnet er die Naivität, die ihn durch den ganzen Abend rettet.  Sebastian ist ein talentierter und sicher noch unterbewerteter Singer/Songwriter, doch was noch nicht ist kann ja locker noch werden. So begeht er auch sein Konzert, entspannt und gelassen – passend für das Publikum und passend für die Vorbereitung auf die nächsten Jahre, die ja immer wieder eine Steigerung aufzeigen sollen. Diesmal war es toll und sicher kommen noch mehr und bessere Abende, ich versuche sie zu sammeln.

Fotos: c-landsberg

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close