SPIDERMAN FÜHRT DIE US-KINOCHARTS AN

Wer kennt ihn nicht, Peter Parker als SPIDERMAN? Seit fast 55 Jahren hat SPIDERMAN nun einen Platz im Marvel Universum. Jetzt wo der neue SPIDERMAN: HOMECOMING (Sony Picture) am 13. Juli in die Kinos kam, wollen wir die Frage einmal klären: „wie genau ist diese Geschichte entstanden?“

Geschaffen wurde die Figur von STAN LEE und STEVEN DITKO. Seine Einführung in das Marvel Universum bekam SPIDERMAN im August 1962 in der AMAZING FANATSY Ausgabe Nummer 15. Doch es rechnete niemand mit dem großen Erfolg der darauf folgen sollte. SPIDERMAN ist der erste Marvel Charakter der in keiner fiktiven Welt, sondern in New York City lebt. Auch sonst ist SPIDERMAN so ganz anders als alle bisdato bekannten Marvel Charaktere. Als Peter Parker ist er schüchtern, ein typischer Nerd eben. Er hat Angst sich seinen Alltagsproblemen zu stellen und wohnt bei seinem Onkel Ben und Tante May. Doch als SPIDERMAN hat er ganz andere Fertigkeiten, er ist tough, wortgewandt und rettet die Welt vor dem Bösen. Aber Peter Parker bekommt im richtigen Leben keine Anerkennung und hält seine Identität als SPIDERMAN geheim.

Er hat es mit Bösewichten wie CHAMÄLEON, GEIER, DOCTOR OKTOPUS, SANDMAN, ECHSE etc. zu tun. In den ersten Jahren durchlebte SPIDERMAN die Highschool-Zeit, kam aufs College, ging Arbeiten und heiratete schließlich Mary Jane. Doch wie im echten Leben durch- lebt auch SPIDERMAN einige Höhen und Tiefen. So verrannte sich auch Marvel in der Geschichte des SPIDERMAN und nachdem er in CIVIL WAR (2002) seine „menschliche Identität“ als Peter Parker preisgegeben hat und er einen Pakt mit dem Bösewicht MEPHISTO geschlossen hat, damit seine Tante May weiterleben konnte, ist die Welt und die Identität von SPIDERMAN wieder auf dem sozusagen „alten Stand“.

Doch ob es dem Comic so gut tat, da sind sich die Fans noch uneinig, sicher ist jeden Falls, dass Spiderman eines der meistverkauften Marvel Comics in Deutschland ist. Hoffen wir, dass der neue Spiderman Film „HOMECOMING“, welcher am 13.07.2017 in den deutschen Kinos erscheint, sich auch der gleichen Beliebtheit erfreut, denn das Zeug dazu hat er allemal.

 

Im neuen SPIDERMAN: HOMECOMING, welcher Tom Holland in der Rolle des SPIDERMAN präsentiert, geht es genau um diese Highschool-Jahre des jungen SPIDERMAN. Peter Parker (Tom Holland) ist im wahren Leben ein wahrer Nerd und hat sich ausgerechnet in die beliebteste Schülerin Liz (Laura Harrier) verliebt. Doch wenn er sich in SPIDERMAN verwandelt hat er Selbstvertrauen. Er identifiziert sich mit seinem Anzug und möchte, nach dem er mit den anderen Helden der Avengers gekämpft hat, mehr sein als nur die nette Spinne von nebenan. Doch er hat das Gefühl, dass sein Mentor Tony Stark (Robert Downey Jr.), ihn nicht ernst nimmt. So beginnt er also eigenmächtig nach neuen Herausforderungen zu suchen und trifft schließlich auf eine Gruppe, welche mit modifizierten Waffen durch Alien-Technologie handelt. Angeführt wird diese Gruppe von Volture (Michael Keaton), dem Vogelmann, der nach Rache strebt da SPIDERMAN ihn bei seinen Geschäften stört. Schafft SPIDERMAN es auch dieses Mal wieder, die Welt vor dem Bösen zu retten? Und wird er ein Teil des Avanger-Teams?  Findet es heraus, indem ihr euch SPIDERMAN: HOMECOMING anschaut. Ein wie ich finde gelungener Film, welcher die Anfangsgeschichte von SPIDERMAN nochmal etwas genauer beleuchtet und doch sehr stark im Sinne der ersten Comics gedreht wurde. Die Effektpalette ist extrem und bei 134 Minuten werden dem Zuschauer eine Menge Action und spannende Fights geboten. Also ein Grund wieder ins Kino zu gehen und sich diesem mächtigen Streifen hinzugeben.

 

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close