ES LOHNT

FLATLINERS

(Sony Pictures)

Kinostart: 30. November 2017

 1990 war ein Satz Mode: „Today is a good day to die“. Geprägt wurde dieser Satz von Kiefer Sutherland als Nelson Wright in dem Klassiker “Flatliners” von Joel Schumacher. Aber er war nicht der einzige angehende Megastar in diesem Streifen. Neben ihm spielten Julia Roberts, Kevin Bacon, William Baldwin und Oliver Platt die Hauptrollen. Kiefer und Julia wurden nach dem Dreh ein Paar, trennten sich aber kurz vor ihrer anstehenden Hochzeit wieder. In heutigen Zeiten würde der Cast schon die Budgetkasse sprengen. Der Film um die Nahtod-Erfahrungen der jungen Medizinstudenten wurde ein Erfolg,  ein beliebter Thriller und ist dies auch heute noch.

Aus diesem Grund hat sich sicher auch  Niels Arden Oplev der Vorlage von Peter Filardi nochmal angenommen. Für Oplev eine Herausforderung, denn seine bisherigen Erfolge wie „Verblendung“ und „Dead man down“ sind eigentlich in anderen Genres verankert.

Courtney Holmes ist eine fleißige Medizinstudentin, die sich in jeder freien Minute für Nahtod-Erfahrungen interessiert und auch bei Patienten versucht Informationen über deren Zeit im Koma, bzw. beim Herzstillstand zu befragen. Doch mit den Befragungen und dem Lesen von Artikeln kommt sie ihre Neugier nicht befriedigen. Unterhalb des Krankenhauses, in dem arbeitet, gibt es ein komplett eingerichtetes Krankenhaus für den Ausnahmefall. Alle Instrumente sind neu und unbenutzt, auch gibt es hier keinen Menschenverkehr, außer die Putzkolonne. Sie beschließt hier ihre eigenen Nahtod Erfahrungen zu machen, doch allein ist dies nicht möglich. So versucht sie Personen aus ihrer Freundesgruppe von Medizinstudenten als Unterstützung zu rekrutieren. Der erste Versuch geht fast schief, da die Planungen nicht perfekt waren und sie so von einem, noch unbeteiligten, Studenten gerettet wird. Doch die Experimente gehen weiter und auch die anderen Studenten wollen die Erfahrung machen, die nicht nur Glücksgefühle vermittelt, sondern auch verschollene Talente zu tage bringt.

Was noch keiner ahnt, ist die Tatsache, dass sich nach und nach auch die negativen Geschehnisse der Vergangenheit melden und in Tagesträumen Rache nehmen an längst vergessenen, aber nicht vergebenen Taten. Schuld und Sühne werden zu einem Schlüssel für die Überschreitung der Grenze zwischen Leben und Tod.

Die Tagträume bringen Courtney schließlich um. Jetzt ist es an den Anderen sich über die wahren Geschehnisse und Nebenwirkungen im Klaren zu werden und dem sicheren Tod entgegen zu wirken.

Niels Arden Oplev macht in seiner Version von „Flatliners“ nicht den Fehler sich am Original zu orientieren. Er hat sogar Ben Ripley damit beauftragt das Original Drehbuch umzuschreiben, seinen Vorstellungen anzupassen. Da liegt der Schlüssel, denn dies gibt dem Film die Möglichkeit eine eigene Geschichte zu erzählen und eigenständig das Flatlining in die heutige Zeit zu transportieren. Der Cast aus Ellen Page, Diego Luna, Nina Dobrev, James Norton, Kiersey Clemons und erneut Kiefer Sutherland, diesmal als Lehrdoktor am Krankenhaus, verleiht dem Film ein eigenes Gesicht.  Die Mittel, die Oplev zur Verfügung hat,  bricht mit der Vergangenheit und wer von „Flatliners 1990“ noch nie gehört hat, der wird hier einen großartigen und spannenden Film zu sehen bekommen. Die Nostalgiker bekommen mit den neuen und jungen Gesichtern die Chance mit der Vergangenheit abzuschließen und sich auf einen modernen Film einzulassen, der es in jeder Hinsicht wert ist gesehen zu werden.

 

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close