EIN NEUER KING

DOCTOR SLEEPS ERWACHEN

(Warner bros.)

Kinostart: 21.November .2019

 

Kurz nach den tragischen Ereignissen im „Overlook Hotel“ ziehen Danny Torrance und seine Mutter Wendy nach Kalifornien um dem Grauen, das sie erlebt haben zu entfliehen. Doch Danny kommt mit seiner Gabe, dem „Shining“ nicht zurecht und wird immer noch von den Geistern, die seinen Vater Jack töteten verfolgt. Sein toter Mentor „Hallorann“ (Carl Lumbly)  zeigt ihm, wie er diese Geister besiegen und „wegsperren“ kann. Währenddessen entführt eine Gang von Reisenden, unter der Führung der diabolischen „Rose the Hat“ (Rebecca Ferguson), Kinder die das „Shining“ haben, ermorden diese und ernähren sich von dem „Steam“, dass diese Kinder beim Sterben absondern um ihr Leben zu verlängern. So vergehen die Jahre und Danny Torrance (Ewan McGregor) unterdrückt seine Gabe nun mit Alkohol und Drogen. Als er ganz unten angekommen ist, versucht er einen Neuanfang, indem er in die Kleine Stadt „Frazier“ zieht um mit sich ins Reine zu kommen. Dort lernt er Billy Freemann (Cliff Curtis) kennen, der ihn aufnimmt und mit Hilfe der „Anonymen Alkoholiker“, auf den rechten Weg zurückbringt. Danny wird Krankenpfleger in einem Hospiz. Die sterbenden nennen ihn dort „Dr. Sleep“, da er sie am würdevollsten beim Sterben begleitet. Eines Tages bekommt er über sein „Shining“ Kontakt zu Abra Stone (Kyliegh Curran), ein 15-jähriges Mädchen aus seiner Nachbarschaft. Dies bleibt leider auch nicht „Rose the Hat“ und ihrer Gang verborgen, die das Mädchen zu gerne töten würden um weiterzuleben. Ein Kampf um das Leben von Abra beginnt, indem sich Danny Torrance seinen Dämonen aus der Vergangenheit erneut stellen muss.

Mit „Docter Sleeps Erwachen“ hat der Regisseur und Drehbuchschreiber Mike Flanagan („Before I Wake“, 2016) versucht Stephen Kings gleichnamigen Roman, für den Autor gerecht, als Film zu adaptieren. Man erinnere sich an den Streit vor 39. Jahren, den es zwischen Kubrick und Stephen King wegen der Verfilmung von „SHINING“ gab. Man munkelt, die beiden hatten danach kein Wort mehr miteinander gesprochen. Hierzu gibt es auch eine Doku („Room 327“, 2002), die eigentlich genauso sehenswert ist wie „SHINING“ selber.

Diesmal scheint es Mike Flanagan aber gelungen zu sein, den „Meister“ gnädig zu stimmen. Bei „Docter Sleeps Erwachen“ handelt es sich nämlich um eine direkte Fortsetzung von „SHINING“. Wie so oft in King’s Romanen bekommen wir es zuerst mit einer „Coming of Age“-Story bzw. mit einem ausschweifenden Charakterdrama zu tun, die dann unmittelbar in einer Horrorstory aufgeht.  Der gealterte „Danny Torrance“, der unter seinem „Shining“ leidet und wie sein Vater zum Alkoholiker wird, wird gekonnt und überzeugend von Ewan McGregor verkörpert. Als diabolisch-grausamer Gegenpart,“ Rose the Hat“, kann Rebecca Ferguson unheimlich facettenreich überzeugen. Mit viel Liebe zum Detail hat Mike Flanagan nicht nur die Vorgeschichte nachgestellt, sondern versteht es den Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute spannend-gruselig zu unterhalten. Mit einer großartigen, an den Film „SHINING“ angelegten Detailtreue und hohem Wiedererkennungswert, fühlt sich der Zuschauer am Schluss, in den Film „SHINING“ zurückversetzt. Trotz seiner Länge von 152 Minuten ist der Film dadurch unheimlich kurzweilig für den Diesen Wiedererkennungswert, macht diesen Film zu einem spannend-gruseligen Kinoerlebnis.

Für Cineasten und „SHINING“-Liebhaber ist dieser Film ein absolutes Muss, obgleich er doch etwas die „Mystik“ um die Gabe des „Shining“ nimmt!

jens oliver marcks

 

 

 

 

 

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close