AB INS KINO

UNDER THE SILVER LAKE

(Weltkino)

Kinostart: 6. Dezember 2018

 

Es sind vier Jahre seit „It follows“ vergangen und somit ist es Zeit für einen neuen Film von David Robert Mitchell „Under the silver lake“. Doch wer glaubt, David macht einfach so weiter, wie viele das nach einem großen Erfolg tun, der hat sich getäuscht. Mitchell begibt sich ins klassische Neo-Noir-Genre und damit auf dünnes Eis. Neo-Noir ist ein schweres Genre, denn allzu oft rutscht man bei der Storyline in moderne Thrillerpassagen ab und so entsteht am Ende ein „normaler“ Thriller der nichts mehr mit Neo-Noir zu tun hat, außer dem Wunschdenken des Regisseurs. Anders bei Mitchell denn er führt so zahlreiche Ebenen, vor allem in der Kameraführung und dem Licht, aus dem Genre der 20er Jahre ein, dass es schon eine Freude ist, Sam auf seinem Weg durch die Straßen Los Angeles zu begleiten. Auch hat sich Mitchell eine einfache Geschichte genommen, die am entscheidenden Punkt in ein uferloses Verschwörungsdrama wechselt, wo der Zuschauer nicht unbedingt mit rechnet. So hat er sich auch hier an die klassischen Punkte des alten Noir-Genres gehalten und verdient auf ganzer Breite Lob. Auf dem Fantasy Filmfest 2018 kam der Film extrem gut an und erhielt sogar Szenenapplaus.

 

Auch wird es wieder einen Soundtrack geben. Komponiert hat erneut Richard Vreeland aka Disasterpiece, der bereits bei „It follows“ für die richtige Musik sorgte. Der Soundtrack erscheint als CD und Download erneut bei Milan Music.

 

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close