EDAMAMA

Wir Deutsche sind absolute Pasta-Liebhaber, haben aber immer öfter ein schlechtes Gewissen wegen der leeren Kalorien oder sogar Bauchschmerzen aufgrund des Glutens. Eine gesunde und leckere Alternative hat das Schweizer Smartfood-Unternehmen Edamama entwickelt: Pasta aus reinen Bio-Bohnen. Die Besseresser-Pasta ist der Startschuss für ein ganzheitliches Ernährungskonzept mit vielen weiteren hochwertigen, einfach zuzubereitenden und leckeren Produkte – so etwa veganem Pesto al Basilico Fresco und Sugo di Ragu Vegano.

Die Entstehung von Edamama

Die Idee entstand beim Essen: Pasta aus Bohnen. „Wir haben unzählige smarte Apps und Gadgets, die wir im Alltag verwenden, aber zu wenig smarte Lebensmittel“, findet Benjamin Hadad. Zusammen mit Fabio Matticoli gründete Hadad Edamama 2015 in der Schweiz mit der Idee, Alltagslebensmittel aus Weizen – wie etwa Pasta – durch clevere Alternativen aus Bohnen zu ersetzen.

 

„Bohnen gehören zu den nährstoffreichsten Pflanzen der Welt. Wieso also nicht die leeren Kalorien von Weizenpasta durch die Nährstoffe von Bio-Bohnen ersetzen?“, so Fabio Matticoli, Co-Founder von Edamama. „Unsere Bohnen-Pasta schmeckt gut, ist vielseitig einsetzbar und hält lange satt. Im Vergleich zur klassischen Weizenpasta enthält sie nur rund ein Viertel der Kohlenhydrate, dafür aber ein Vielfaches an Proteinen und Ballaststoffen.“

Ganz offensichtlich trifft Edamama den Zeitgeist: „‚Low Carb‘ und ‚High Protein‘ sind absolute Trendthemen. Die Idee hinter den Produkten ist eigentlich simpel: Bei Edamama geht es um die bessere Zusammensetzung altbekannter Lebensmittel wie Pasta oder Brot. Wir ersetzen die leeren Kalorien aus hochverarbeitetem Weizen durch die natürlichen Nährstoffe von Bio-Bohnen”, erklärt Benjamin Hadad.

Kurs auf Wachstum

Das Konzept des jungen Smartfood-Unternehmens kommt gut an: Edamama hat bereits Innovations- und Food-Awards gewonnen, wie etwa die Metro NX Food Challenge und den Best Newcomer Award des Hamburg Food Innovation Camps. Im Februar konnte Edamama in rekordverdächtigen 48 Stunden bei einer Crowdfunding Kampagne das Ziel von 500.000 Euro erreichen und in nur acht Tagen Kampagnenlaufzeit das Maximalvolumen von 850.000 Euro einsammeln. Auch die jüngsten Neuigkeiten von Edamama deuten auf Wachstum: Mit der Listung bei Edeka wird das Start-Up beim größten Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland mit seinen Produkten vertreten sein. Und auch der hart umkämpfte US-amerikanische Markt ist bereit für Edamama: Hier konnten die Schweizer Sprouts Farmers Market von ihren Produkten überzeugen. Sprouts Farmers Market ist eine der bekanntesten Bio-Ketten des Landes und betreibt über 300 Läden in 19 Bundesstaaten.

Seit 2016 konnte Edamama einen Umsatz von über zwei Millionen Euro realisieren. Über 500.000 Produkte wurden seither verkauft und mehr als 25.000 zufriedenen Onlinekunden beliefert. Aktuell ist die gesündere Pasta in Deutschland und Österreich unter anderem bei Edeka und der Metro erhältlich. In der Schweiz hat Edamama bereits 2016 Coop als Partner gewonnen und 2018 eine Verdreifachung der Filialen erreicht, in denen Edamama erhältlich ist. Mit dem Kapital aus der Crowdinvesting-Kampagne soll die Distribution weiter ausgebaut werden.

 

Nachhaltigkeit bei Edamama

Neben den Nährwerten ist Edamama auch die Qualität und Nachhaltigkeit seiner Rohstoffe wichtig. „Nachhaltigkeit ist nicht nur entscheidend für die Zukunft unseres Planeten, sondern sie sorgt auch für erstklassigen Geschmack”, so Benjamin Hadad. Die Suche nach den besten Bohnen führte die Edamama-Gründer in die Schwarzerdengebiete der innermongolischen Steppen. Hier arbeitet Edamama mit einem Partner zusammen, der die Bohnen in kontrolliert biologischer Landwirtschaft anpflanzt. „Da nur vier Prozent der weltweiten Soja-Produktion aus biologischer und gentechfreier Landwirtschaft stammen, legen wir besonderen Wert auf Transparenz in der Supply Chain”, führt Benjamin Hadad weiter aus.

 

Eat Better Not Less

Unser Körper benötigt gute Kohlenhydrate als Energielieferanten. Sie sind wichtig für den Hormonhaushalt, sättigen nachhaltig und gehören zu einer ausgewogenen Ernährung einfach dazu. Wer Kohlenhydrate in der täglichen Ernährung reduzieren möchte, sollte einfache Kohlenhydrate meiden und auf komplexe Kohlenhydrate zurückgreifen wie Edamama Pasta. Sie hat nicht nur fünfmal weniger Kohlenhydrate als Weizenpasta, sondern auch noch komplexe Kohlenhydrate. Die smarte Pasta hat viermal so viel Protein wie Weizenpasta – und übrigens auch viermal so viel wie Hühnchen – und enthält alle essenziellen Aminosäuren, die der Körper für Muskelaufbau und -regeneration benötigt. Da sie im Körper nicht gespeichert werden können, müssen sie täglich über die Nahrung zugeführt werden. Zudem hält Protein bei gleicher Kalorienanzahl länger satt als Kohlenhydrate oder Fette. Der hohe Ballaststoffanteil bewirkt, dass das Sättigungsgefühl schneller einsetzt und länger anhält. Die unverdaulichen Nahrungsfasern quellen im Magen auf, wodurch sich ihr Volumen verdreifacht. Dies regt die Verdauung an und vermittelt dem Gehirn, genug gegessen zu haben.

 

Edamama Pasta

Die glutenfreie und vegane Pasta-Innovation aus reiner Bio-Bohnen verspricht Genuss ohne schlechtes Gewissen und besticht mit der perfekten Balance aus hochwertigen Proteinen, sättigenden Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydraten. Dank ihrer enormen Nährstoffdichte macht sie satt und versorgt den Körper mit allem, was er für die tägliche Höchstleistung braucht.

 

Edamama gibt es in vier köstlichen Sorten: Edamame Noodles aus 100% Bio-Edamame Bohnen, also grünen Sojabohnen, Soybean Noodles aus 100% Bio-Sojabohnen, Black Bean Spaghetti aus 100% schwarzen Bio-Bohnen und die Azuki Bean Spaghetti aus überwiegend Bio-Sojabohnen und 10% Bio-Azuki Bohnen.

 

In sechs Minuten ein Genuss! Der Zubereitungstipp: Die farbenfrohe Pasta ganz normal wie gewohnt kochen – der Geschmack nach Bohne ist raffiniert und ein bisschen nussig, die Konsistenz ähnelt sehr der gewohnten italienischen Pasta. Mit seinem milden Geschmack kann Edamama Pasta heiß als leckeres Pastagericht oder kalt als sättigender Pastasalat serviert werden.

Über Edamama

Edamama wurde 2015 von den beiden Schweizern Fabio Matticoli und Benjamin Hadad gegründet und konnte insbesondere über den eigenen Online-Shop sowie im Lebensmitteleinzelhandel bereits eine halbe Million Packungen Bohnen-Pasta verkaufen. Seit 2017 ist Edamama auch in Deutschland, Österreich und in den USA aktiv. Inga Steuwe unterstützt das Team als Geschäftsführerin für Deutschland. Anfang 2019 erfolgte die Neueröffnung des „Berlin Office“ auf dem Food Tech Campus, dem Startup Zentrum von Edeka.

 

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close