BEST FILM 2016

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

FUCKING BERLIN

(Eurovideo)

Chefredakteurin Film Katja Schick schrieb dazu:

Sonia Rossi schrieb die Vorlage zu diesem einmaligen Realfilm, der den gleichen Kultstatus einnehmen wird wie einst „Christiane F“. Der Film erzählt die ewige Suche nach Liebe, Anerkennung und dem eigentlichen Kampf ums tägliche Überleben in der Großstadt. Mathematikstudentin Sonja ist neu in Berlin und muss schnell erkennen, dass die Abläufe in der Großstadt andere sind, als in einer kleinen Stadt. Sie verfällt der Liebe, muss sich durchschlagen und findet ihre Berufung als Hure. Die Anerkennung, die dort arbeitenden Mädels, all das gibt ihr die Wärme die sie in der Liebe nicht findet. Doch auch dies ist nur eine, sich ständig wandelnde, Scheinwelt und Sonja erliegt all ihren Hoffnungen und Träumen.

Leider ist „Fucking Berlin“, anders als ursprünglich geplant, als Direct-to-video veröffentlicht worden. Das nimmt dem Film die Möglichkeit die breite Zuschauerschaft zu erreichen, die der Film verdient hat. 

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close