OLD SCHOOL HIGHLIGHT

Warum wußte ein Mann wie David Cronenberg schon vor 35 Jahren, was heute Thema ist, keiner dies begriffen hat und eventuell wird dann das Thema nochmal in 10 Jahren auf den Tisch gelegt? Die Antwort ist einfach – zumindest für heute: VIDEODROME!

Eine tiefe Verneigung vor Koch Entertainment, dass dieses ultimative Glanzstück erstmals als BD auf dem  Markt erscheint und dann noch in einer so grandiosen Box.

 

1983 schuf Film-Genie David Cronenberg einen Film, der sich rasant zur Realität gewandelt hat. Was in Cronenbergs Film VIDEODROME noch die TV-Sender waren, sind heute nicht nur diese, sondern die Apps und PC Channels, eigentlich ist VIDEODROME die softe Version der heutigen Realität.

Doch worum geht es eigentlich? Max Renn ist Betreiber eines privaten TV Kanals, der sich auf typisch reißerische Themen spezialisiert hat. Doch viel spannender und vor allem ergreifender ist der mysteriöse TV Sender Videodrome. Der Sender wechselt ständig die Frequenzen und hüllt sich in ein undurchdringbares Dunkel. Max will unbedingt mit dem Sender Kontakt aufnehmen. Videodrome strahlt brutale und pornografische Sendungen aus, die das später entstehende Torture Porn-Genre bereits 1983 übersteigen.

Nicki, gespielt von Debbie Harry (Blondie), Frau von Max, der übrigens von einem großartigen James Woods gespielt wird, ist masochistisch veranlagt und verfällt dem Sender sofort. Sie will aber nicht konsumieren, sie will mitmachen, sich quälen und foltern lassen. Herausragend an dieser Stelle, ist die Zigarettenszene von Nicki, die mir nie aus dem Kopf ging, nachdem ich damals das Original im Kino gesehen habe.  Während Nicki ihren weg sucht, versucht auch Max, über seine Mitarbeiter, an den Sender zu kommen. Wovor er gewarnt wird, aber zu diesem Zeitpunkt nicht für möglich erachtet ist die Tatsache, dass Videodrome mittels seiner Ausstrahlungen die Zuschauer, das sind die heutigen User, manipulieren will. Die Sendestrahlen verursachen einen Tumor, der die Zuschauer dann manipulierbar macht. Alles spitzt sich zu einem tödlichen Alptraum zu, lässt Realität und Halluzination zu einem Informationsträger verschmelzen. Cronenberg hat eine Art, die bis heute nie wieder erreicht wurde und gibt somit auch, außerhalb von eigenen Stellungnahmen offen, welche Botschaft er wirklich verbreiten wollte. Waffen verschmelzen mit Händen, in Bäche lassen sich Videotapes einschieben, das was ein Handy heute mit einem Besitzer machen kann, die absolute Kontrolle das „Einswerden“ – dem 24-Stunden Nachrichten ausgesetzt sein, Videodrome war schon über 30 Jahre früher da, wo facebook und Twitter heute ihre Versuche unternehmen.

Das bewegende und das faszinierende an dem Film ist die klare und natürliche Aussagekraft, die Cronenberg in seinen Bildern ausstrahlen lässt. Heute werden solche Themen nur angestuppst, werden nur angedeutet und nicht direkt angesprochen – alles ist noch verlogener geworden als es 1983 war – doch der Film zeigt wie radikal und kraftvoll eine, einmal getroffene Aussage bleibt und allen die Augen öffnen sollte – was sowieso nicht passiert!

VIDEODROME, Debbie Harry, 1983, ©Universal

Was Cronenberg geschaffen hat, war eigentlich ein Auflehnen gegen die Medien, aber auch gegen die Regierung, denn im Grunde ist Videodrome politisch. Die Kontrolle, von wem auch immer, bleibt und ist politisch gesteuert. Menschen tun was sie sehen, sie bilden sich eine Meinung aufgrund der Meinung anderer. Und die Medien sind Mittel zum Zweck für die Mächtigen und Richtungsweisenden, ob uns das passt oder nicht. Jetzt kann jeder seine eigenen Schlüsse aus Videodrome ziehen, doch eins bleibt am Ende unumstößlich: die Zukunft war schon lange vor uns da.

 

Regie David Cronenberg
Darsteller James Woods
Deborah Harry
Sonja Smits u.a.
Genre Horror
Filmlänge ca. 89 min
Sprachen Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Produktion USA 1983
Tonformat BD: DTS HD-Master Audio 2.0/DVD: Dolby Digital 2.0
Bildformat 1.85:1 (16:9)
FSK ab 16
Extras Kinofassung, Conenberg über Cronenberg, The Making of VIDEODROME, 3 Originaltrailer, Bildergalerie mit seltenem Werbematerial u.v.m.
Im Handel seit 13.09.2018

 

Extras:
Kinofassung, Conenberg über Cronenberg (ca. 80 Min.), Robert Mitchell interviewt David Cronenberg (ca. 5 Min.), David Cronenberg stellt VIDEODROME vor (ca. 11 Min.), Die Schmiede des neuen Fleisches (ca. 28 Min.), The Making of VIDEODROME (ca. 8 Min.), Samurai Dreams (ca. 5 Min.), Transmissions (ca. 7 Min.), Helmkamera-Test (ca. 5 Min.), Beta-Tapes (ca. 1 Min.), Kurzfilm CAMERA (ca. 7 Min.), 3 Originaltrailer, Bildergalerie mit seltenem Werbematerial

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close