SHERLOCK AUS JAPAN

Vor genau 130 Jahren, 1887, schickte der britische Mediziner und Schriftsteller Arthur Conan Doyle seine Figur Sherlock Holmes zum ersten Mal als unkonventionellen Kriminalermittler ins Feld. Der Roman „A Study in Pink“ war der erste Auftritt von Sherlock Holmes und seinem Assistenten Doktor Watson, und  auch die Vorlage für die erste Folge der kultisch verehrten BBC-Produktion „Sherlock“, die Benedict Cumberbatch („Doctor Strange“) und Martin Freeman („Der Hobbit“) fast über Nacht zu Weltstars machte.

In wenigen Wochen, am 4., 5. und 10. Juni 2017 wird die ARD die aktuelle, vierte Staffel von „Sherlock“ ausstrahlen, in der u.a. Toby Jones („Captain America“) als Widersacher auftreten wird.

„Sherlock“ wurde von den TV-Autoren Steven Moffat und Mark Gattiss (der in der Serie auch einen Holmes verkörpert, den nicht minder brillanten Mycroft). Moffat hatte zuvor für die BBC die legendäre Langzeit-SchiFi-Serie „Doctor Who“ entstaubt und zu einem internationalen Hit gemacht. Seine Spezialität sind schräge, larger-than-life Außenseiter-Figuren, die den Zuschauern das Herz stehlen. Und so sind nicht die vertrackten Krimifälle, die bizarren Schurken oder das Konzept, Arthur Conan Doyles Romane in das Internet-Zeitalter zu übertragen, das Erfolgsrezept von „Sherlock“, sondern die Chemie und die permanente Reibung zwischen den zwei Hauptdarstellern.

Auch Japan ist BBCs „Sherlock“ verfallen – und so kommt die erste Comic-Adaption nicht aus Großbritannien, sondern als Japan – und daher im typisch japanischem Manga-Look. Der Manga-Künstler Jay hat für Magazin „Young Ace“ die ersten Fälle von Sherlock Holmes und Dr. Watson als Manga-Fortsetzungsreihe entworfen. Mit wenigen Strichen fängt der Zeichner Aussehen und Manierismen von Cumberbatch und Freeman perfekt ein.

In Japan liegen bislang drei Bände der Manga-Serie „Sherlock“ vor – Adaptionen der drei Folgen der ersten Staffel: Ein Fall von Pink“„Der blinde Banker“ und „Das große Spiel“. Band 1 ist gerade auf Deutsch erschienen, der zweite und dritte Teil werden im Laufe des Jahres folgen.

 

 

 

 

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close