LIMITIERTE SINGLE RELEASES

Am 24. Februar kehren SIX FEET UNDER mit ihrem zwölften Studioalbum ‚Torment‚ zurück, das noch intensiver als ihr letztes ist. Ihr werdet viele klassische SIX FEET UNDER-Grooves auf ‚Torment‚ hören, aber auch aggressiveren Stoff und sogar ein paar Blastbeats. SIX FEET UNDER zeigen sich hiermit von ihrer fiesesten Seite, ohne jemandem etwas beweisen zu müssen – tödlicher denn je.

Um euch den neuen Albumtrack ‚The Separation of Flesh from Bone‘ anhören zu können, müsst ihr nur hier klicken: youtube.com. Die erste Single ‚Sacrificial Kill‘ sowie ein Gitarren und Bassdurchlauf-Video zu ‚Exploratory Homicide‘ könnt ihr euch hier reinzerren: metalblade.com/sixfeetunder – wo ihr ‚Torment‚ auch in folgenden Formaten vorbestellen könnt:
–CD
–180g schwarzes Vinyl
–Cannabis-grünes Vinyl (limitiert auf 420 Einheiten – EU-exklusiv)
–Clear/Black-marbled Vinyl (limitiert auf 300 Einheiten – EU-exklusiv)
–Red/orange Vinyl (limitiert auf 200 Einheiten – US-exklusiv)
–Weißes Vinyl (limitiert auf 200 Einheiten – US-exklusiv)
*exklusive USA-Bundles mit Shirt, Flagge, Biss-Ersthilfeset und Warnschild plus digitale Optionen sind ebenfalls auswählbar!

Europäische Fans können einen exklusiven Kapuzuenpullover und das Digipak vorbestellen.

Torment‚ wurde von Chris Barnes und Bassist/Gitarrist Jeff Hughell (Brain Drill) erschaffen. Der Großteil der Musik entstand mit dem gefeierten Drummer Marco Pitruzzella (Brain Drill, Anomalous, Sleep Terror). Die Verbindung aus Barnes‘ mehrere Jahrzehnte überspannender Erfahrung im Death Metal mit dem Speed und der Präzision seiner relativ jungen Mitstreiter, tragen viel dazu bei, dass es sich hierbei um qualitativ hochwertigen Genre-Stoff handelt. Chris Barnes merkt dazu an: „Ich schätze mich glücklich auf viele herausragende Alben in meiner Karriere zurückschauen zu dürfen. Sie entstanden mit begabten Songwriting-Partnern und Musikern. Unser neues ‚Torment‘ ist für mich auch ein solches Album. Jeff Hughell hat das Brennmaterial bereitgestellt, zu dem ich flammende Texte und Gesangsarrangements schreiben konnte. Klar sagt jeder ständig „das ist mein allerbestes Werk überhaupt“, doch ich werde das nicht tun, denn die Geschmäcker sind verschieden. Dennoch genieße ich das Schaffen neuer Musik und habe das Gefühl, dass wir diesmal einen prägnanten Ausdruck gefunden und die Dualität unserer Musik vortrefflich herausgestellt haben.

https://www.facebook.com/sixfeetunder
http://twitter.com/sixfeetofficial

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close