X AT WEMBLEY

Ein Jahr mussten die Fans auf diesen Moment warten, denn vor der großen, geplanten Wembley Show 2016, wurde Pata krank. Nun, ein Jahr später, waren sie da und die Welt stand Kopf in London und ich (Alexander Falberg) auch.

 

Am Nachmittag hatten sich X JAPAN bereits zu einer Signierstunde im traditionellen Megastore HMV angekündigt. Die Fans legten die Innenstadt Londons komplett lahm, damit hatte wohl keiner gerechnet.

Womit die Fans allerdings gerechnet haben war die größte und atemberaubendste Show, die X JAPAN je geliefert haben. Es ging gleich in die Vollen mit „Rusty nails“ gefolgt von „Hero“. Alle Musiker in bester Spiellaune (wann waren sie das schon mal nicht?). Song drei brachte bereits die ersten tränen ins Publikum „Jade“.

X JAPAN das ist einfach ein riesen Spektakel, ohne dass die Musiker sich auf irgend eine theatralische Showeinlage zurück ziehen, hier stimmt einfach alles und bekannte Nummern erreichen schnell mal improvisierte Längen von 10 Minuten und mehr. Sugizo legte ein großartiges Geigensoli hin, zu DAVID BOWIEs „Life on mars“, was nicht der einzige Song zum Gedenken an Toshi`s Lieblingsmusiker war. Als Zugabe hatte sich die Band „Space oddity“ aufgehoben.

Die üblichen Soli von Hide, Pata und Yoshiki fehlten nicht und waren sensationell wie immer.

Der Schluss ergoss sich dann in endlose tränen vieler Fans, als „Endless rain“, „Tears“ und „Forever love“ nach über zwei Stunden erklangen.

X JAPAN haben hier wieder einen Meilenstein gelegt, den sie selbst nicht so schnell toppen können.

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close