Die 27-Jährige hat ihr verlockendes Angebot in einem Video auf Instagram veröffentlicht und hofft so ihren Teil dazu beitragen zu können, dass das Leben weitergehen kann. Einer der Kommentatoren schrieb unter ihren Post: »So motiviert man junge Wissenschaftler, einen Impfstoff zu entwickeln.«

In einem zweiten Video auf ihrem Profil bei Vkontakte berichtet Lola Taylor aus der Quarantäne. Sie bekommt ihr Essen geliefert und ist sehr unglücklich darüber, das Haus nicht verlassen zu dürfen.

Nun bräuchte es natürlich noch einen männlichen Pornostar, der allen Wissenschaftlerinnen ein ähnliches Versprechen abgibt. Vielleicht hat dann die Pornografie erneut für einen Innovationsschub gesorgt.

Wir wünschen Lola jedenfalls eine rasche Befreiung aus der Quarantäne und hoffen, sie auch in diesem Jahr auf der VENUS Berlin begrüßen zu dürfen.