TRADITION TRIFFT MODERNE

PHILIPP WISSER

Just a glimpse

(JazzSick Rec)

Wo setzt man bei diesem Album an und wo setzt der Musiker PHILIPP WISSER an? Es wird weit ausgeholt im Genre und Tradition trifft Moderne auf eine ganz eigenwillige Art und Weise. Es scheint sogar, dass hier mehr der Zufall Beihilfe leistete und nichts geplant war. Lauscht man Songs wie „Unbound“, so stellt man sich vor, alle Musiker seien zwar in einem Raum, tasten sich aber mit ihren Instrumenten ganz vorsichtig aneinander und überlassen alles dem Zufall. Dann übernimmt Wissers Gitarre die Führung, leicht beschwingt durch Basser Malte Winter und dem Ausnahmedrummer Marvin Andrä. Doch es dauert nicht lange und die übrigen Instrumente, Tenorsaxophon und Trompete, bringen sich ein, harmonieren – fast selbstverständlich und dennoch frei über allem schwebend. Wisser ist Classic Jazz, unbenommen von Zwängen wie einst MILES DAVIS. Scheiß auf das Publikum, das ist cool und ehrlich. Doch immer wieder fügt sich moderner Barjazz hinzu, zügelt an manchen Stellen und bringt die Kehrtwende zum Publikum. Ein Album so wild und ungestüm, sanft und liebevoll – aber vor allem cool.

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close