120 JAHRE CARL BARKS

Am 27. März wäre Carl Barks 120 Jahre alt werden. Entenhausen und
seine Bewohner hätte es nie ohne ihn gegeben. Carl Barks war der
begnadete Texter und Zeichner bei Disney, der die Comics rund um
Donald Duck, Tick, Trick und Track, Daisy, Gustav Gans, Onkel
Dagobert und die Panzerknacker erfand. Während in der Fangemeinde
bereits lange die Rede vom „gute-Enten-Zeichner“ war, dessen Stil
sich erheblich von anderen Künstlern unterschied, hielt Walt Disney
die Namen der Künstler*innen damals unter Verschluss. Die genialen
Comic-Erzählungen haben Carl Barks bis heute weit über die Zirkel
eingefleischter Fans hinaus einen regelrechten Kultstatus verschafft.
Das jedenfalls beweisen die Millionenauflagen der Nachdrucke seiner
Geschichten.
 
Carl Barks wurde 1901 in Oregon, USA geboren. Als junger Mann
arbeitete er als Farmarbeiter und Drucker. Sein Traum war aber ein
anderer: Er wollte Cartoonist werden und 1935 ging dieser Traum in
Erfüllung. Disney engagierte ihn anfangs als Zeichner in der
Trickfilmabteilung. Dort wurden seine Qualitäten als Gaglieferant und
Story-Board-Schreiber schnell erkannt. Donald Duck hatte zwar bereits
ein Jahr zuvor in „Wise Little Hen“ sein Filmdebüt gegeben, doch
Barks entwickelte die Figur weiter, gab Donald den berühmten
Matrosenanzug, kürzte seinen Schnabel und ließ ihn menschlicher
aussehen. Von April 1943 bis September 1965 schrieb und zeichnete er
fast alle 10-seitigen Duck-Geschichten in „Walt Disney´s Comics und
Stories“. Carl Barks schuf rund 6400 amerikanische
Disney-Comicseiten, die meisten davon handelten von der Duck-Familie.
So entwickelte Barks schrittweise den gesamten Entenhausener Kosmos.
1947 gelang es Barks eine ganz besondere weltberühmte Ente zu
erschaffen. Für eine Weihnachtsgeschichte brauchte er einen
griesgrämigen Erbonkel: Dagobert Duck, die reichste Ente der Welt,
die gern im Geldbad schwimmt, war geboren. Nach den Kurzgeschichten
folgten lange Abenteuer der Entenfamilie. Barks schickte Donald, die
drei Neffen und Dagobert um die ganze Welt. Sogar auf anderen
Planeten und auf dem Meeresgrund sind sie unterwegs gewesen. Oft
bediente sich Carl Barks auch der griechischen Mythologie und
Legenden vergessener Kulturen. So hatten die waghalsigen Enten oft
verrückte Abenteuer zu bestehen, in denen sie „Das goldene Vlies“
suchten oder El Dorado und Atlantis entdeckten. Am 25. August 2000
starb die Legende Carl Barks.
 
Egmont Ehapa Media gedenkt an den großen Künstler und bringt das
komplette Werk von Carl Barks im praktischen Taschenbuchformat als
„Lustiges Taschenbuch Classic“ in den Handel, sowie als Album in der
Entenhausen Edition. Aktuell ist Walt Disneys Lustiges Taschenbuch
„LTB Classic Nr. 11“ (Euro 9,95) sowie die „Entenhausen Edition #66“
(Euro 6,90) im Handel und im Egmont Shop (www.egmont-shop.de)
erhältlich.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close