KREUZBERG BLUES

Frei nach dem Roman „Kreuzberg Blues“ von Bestseller-Autor Wolfgang Schorlau entsteht derzeit für das ZDF in Berlin ein neuer „Dengler“-Krimi. In seinem sechsten TV-Fall ermittelt Privatdetektiv Georg Dengler (Ronald Zehrfeld) mit Hacker-Aktivistin Olga Illiescu (Birgit Minichmayr) in der hart umkämpften Berliner Immobilienbranche. Unter der Regie von Daniel Rübesam spielen außerdem Sabin Tambrea, Seyneb Saleh, Marius Lamprecht, Peter Trabner, Kira Zurhausen, Caprice Crawford, Joshua Jaco Seelenbinder, Wanja Götz, Mona Pirzad und andere. Das Drehbuch zu diesem Fernsehfilm der Woche schrieb Lars Kraume unter Mitarbeit von Wolfgang Schorlau.

In Berlin-Kreuzberg wird mit kriminellen Machenschaften die Entmietung alter Wohnhäuser vorangetrieben. Durch gezielte Sabotageakte sollen Mieter zum Auszug bewegt werden, um den Abriss der Immobilien zu ermöglichen. Als Ratten in einem der Häuser ausgesetzt werden und dabei ein Baby ernsthaft zu Schaden kommt, ruft Olga (Birgit Minichmayr) Dengler (Ronald Zehrfeld) zur Hilfe. Für Olga ist die Sache klar: Dahinter kann nur Immobilieninvestor Jan Kröger (Peter Trabner) stecken. Die Mietshäuser stehen dem Bau seiner Luxusapartments im Weg. Doch es ist komplizierter, als es auf den ersten Blick scheint. Kröger weist alle Anschuldigungen von sich und bietet sogar an, Dengler selbst für die Aufklärung des Falles zu bezahlen. Ein Beweis seiner Unschuld oder ein geschicktes Manöver, um den Verdacht von sich abzulenken? Doch obwohl Kröger die Gentrifizierung skrupellos vorantreibt, kommen Dengler Zweifel an seiner Schuld. Denn Kröger steht kurz vor einem entscheidenden Deal, für den jede negative Publicity das Aus bedeuten könnte. Hier scheinen andere Mächte am Werk zu sein, die auch für Dengler und Olga zu einer ernsthaften Bedrohung werden.

„Dengler – Kreuzberg Blues“ ist eine ZDF-Auftragsproduktion der Bavaria Fiction in Zusammenarbeit mit Cuckoo Clock Entertainment. Produzenten sind Oliver Vogel und Raoul Reinert. Producer ist Karsten Günther. Die Redaktion liegt bei Elke Müller. Die Dreharbeiten dauern noch bis zum 19. November 2020. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close