50 JAHRE LEVY GALERIE

Thomas Levy (*1947) war erst 23 Jahre alt, als er am 30. Oktober 1970 in Hamburg seine Galerie eröffnete. Er brannte für die Kunst, wollte KünstlerInnen seiner Generation ausstellen und vertreten, schwärmte für surreale Kunst. Unvergessen sind Ausstellungen wie die von Henry Moore 1980, von der heute noch eine Skulptur auf der Moorweide erzählt, oder die erste Meret Oppenheim-Schau 1978 parallel zu einer Präsentation von Daniel Spoerri. Er zeigte Andy Warhol, Man Ray, realisierte im Laufe der Jahre spektakuläre Pop Art-Ausstellungen wie »Mel Ramos. Supermann im Supermark«, um nur einige zu nennen, und war mit vielen seiner KünstlerInnen eng befreundet. Inzwischen sind 50 Jahre vergangen, die LEVY Galerie agiert seit langem erfolgreich im internationalen Kunstbetrieb, hatte zeitweise Standorte in Paris, Madrid und Berlin. Thomas Levy ist aber immer seiner Heimatstadt Hamburg treu geblieben. Seit damals, wenn auch mit wechselnden Standorten, zeigt er dort mit viel Leidenschaft sein Programm zwischen Surrealismus, Nouveau Réalisme und Pop Art. Jetzt kann er sein Jubiläum feiern.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close