SIE SIND WIEDER DA

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind wieder da! Es war (und ist) eine schwere Zeit. Wohl noch nie sind wir uns der eigenen Verwundbarkeit so bewusst geworden wie in den letzten Monaten. Das zwangsweise Innehalten hat auch dazu geführt zu bemerken, was einem unter so extremen Bedingungen fehlt oder auch nicht. Was wichtig ist und was nicht. Sehr gefehlt hat uns allen das Zusammensein. Der gemeinsame Alltag, die kleinen Gesten und Gespräche, die zeigen, wie der andere sich gerade fühlt. Da helfen kein Online-Training und all die virtuellen Mini-Performances, mit denen wir versucht haben zusammenzuhalten. Und es fehlte die Kunst! Die gemeinsame Arbeit, das Zeigen und Diskutieren der Ergebnisse. Kunst ist ein systemrelevantes Lebensmittel!

Wir könnten nun zurückblicken, was stattgefunden hat und was der Virussituation zum Opfer gefallen ist. Auch wir mussten am 12. März aus Sicherheitsgründen eine ausverkaufte Vorstellung unseres Erfolgsstücks „Schweigen Impossible“ absagen und die Spielzeit damit beenden. Nicht stattgefunden haben bzw. auf nächstes Jahr verschoben wurden unsere Arbeit mit dem Performancekollektiv hannsjana „Merkel“, eine Produktion mit der Regisseurin Martina Couturier („Vom Umtausch ausgeschlossen“), „Move out loud“, ein neues Tanzstück mit der Choreografin Modjgan Hashemian, oder unser Gastspiel beim Tottori-Festival in Japan. Was möglich gewesen ist, haben wir in die digitale Welt verlagert und sind dort künstlerisch präsent gewesen: Eine der neuen Aktivitäten in Pandemiezeiten ist das „Couch-Theater: Thikwa Classics“ gewesen, mit dem Theater Thikwa sein Archiv geöffnet und eingeladen hat, im Videokanal präsentierte legendäre, wegweisende, erfolgreiche, ganz besondere Produktionen aus 28 Thikwa-Jahren zu schauen. Oder das Online-Werkstatt-Programm mit Veröffentlichung der Ergebnisse auf Social Media – und vieles mehr.

Lieber schauen wir nach vorne auf die neue Spielzeit, für die wir ein umfangreiches Sicherheitskonzept entwickelt haben, damit wieder ohne Bedenken genussvolle, bewegende und inspirierende Stunden bei Thikwa erlebt werden können. Die Gesundheit von Publikum und Mitarbeiter*innen sind unser wichtigstes Anliegen. Vieles wird anders sein: Die Stücke sind kleiner, die Anzahl der Zuschauerplätze haben wir auf ein Drittel reduziert, das Thikwa Studio bespielen wir gar nicht. Und wir feiern erstmals draußen. Den Saisonauftakt im August macht die große kleine Open-Air-Performance „face to face – Gegensätze“ im Hof unserer Werkstatt, Fidicinstraße 3, die bei schlechtem Wetter auch ins Theater umziehen kann. Die aktuellen Bedingungen sind zuverlässig auf unserer neuen Website zu finden.

Anschließend im September/Oktober folgen die wunderbaren Biografiestücke „Protokoll Pankow“ und „Subway to heaven“ sowie das stets begeistert aufgenommene „Diane for a day“ (mit hannsjana). Im November dann die nächste Premiere: „Vertigo“, in der Regie von Gerd Hartmann.

Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen Sommer – und freuen uns auf ein Wiedersehen im Theater, auf Ankündigungen, Ihren Besuch und Kritiken.

Mit besten Grüßen

Herbert Jordan

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close