ELLEN AKIMOTO

Ellen Akimotos (*1988) Malerei ist figürlich, zeitgemäß und besticht durch Einfallsreichtum. Sie zitiert Stilmittel aus dem Repertoire der jüngeren Malereigeschichte, stellt diese in Beziehung zueinander und verwandelt sie in etwas Neues. So wechseln sich monochrome Flächen im Stil des Suprematismus mit einem neu-sachlichen Detailrealismus ab oder ein Landschaftsgemälde verwandelt sich in abstrakte Malerei und verschmilzt mit dem Gesicht einer Frau. Mit »creamy feelings curdle« erscheint die erste Monografie der Amerikanerin.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close