NEU IN DER MARKTHALLE

„Mehl. Wasser. Salz. Zeit.“ Ein Motto, eine Einstellung, eine klare Ansage. So ist er, der Florian Domberger. Bei den letzten drei Ausgaben unseres Stadt Land Food Festivals hat er die Brotwerkstatt geleitet, seit 2015 seine Bäckerei in Moabit. Dazwischen sind mehrere mobile Bäckereien, eine Brotbrücke und tausende Laibe Brot entstanden. Der Auftrag bleibt derselbe: Zeigen, wie gutes Brot geht, was gutes Brot kann, wie es schmeckt. 
Dass das Brotwerk nun endlich Teil der Markthallenfamilie ist, ist insofern eigentlich nur logisch und freut uns riesig. Wer in den letzten Wochen in der Markthalle war, wird ihn vielleicht entdeckt haben: Den großen grauen Container, der „Brotbrücke“ getauft wurde. Genau in diesen 18m² soll es passieren: Das Kneten, Falten, Aufgehen, Backen. Der Mann, der all das buchstäblich in die Hände nimmt, ist Michael. Michael kommt aus den USA, aus Kalifornien, um genau zu sein. In der wunderschönen, regnerischen Stadt Seattle hat er deutsche Literatur studiert, dann für Microsoft in der Marketingabteilung gearbeitet. Der Job war es dann auch, der ihn schließlich nach Deutschland gebracht hat. Fasziniert vom Brot hat er den Quereinstieg gewagt und hat vor drei Jahren bei der Bäckerei Zeit für Brot das Backen gelernt, ist 2018 dann in die Backstube von Florian Domberger gestolpert und war begeistert von der Philosophie seiner Bäckerei. Klassische Bäckerkarriere? Naja, nicht ganz. Aber vielleicht eine fast schon typische Domberger-Geschichte – auch Florian ist Quereinsteiger mit Logistik-Vergangenheit (hier ein spannender Artikel dazu). Wer bei Domberger anfängt, durchläuft eine Ausbildung. Egal wo er oder sie herkommt und vorher gemacht hat. Keine klassische Bäcker*innen-Ausbildung, nein, eine neue Version des deutschen Modells. Von Teigführung, Ofenbetrieb, Verkauf, Buchhaltung bis Ausbildung durchläuft man hier alle Schritte, die einen ermächtigen sollen, eine Bäckerei selbst zu führen und vor allem: richtig gutes Brot herzustellen.  „Ein gutes Brot ist eine simple Sache“ sagt auch Michael. Die nächsten Wochen wird er die Bäckerei in der Markthalle aufbauen und vorheizen (und bestimmt auch mal ein paar Laibe und Seelen probebacken). Wenn die offizielle Brotbrücken-Taufe ansteht, sagen wir selbstverständlich Bescheid. 

Quelle: Markthalle Neun

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close