THE KILLS GETEILT

Alison Mosshart, am besten bekannt als eine Hälfte des Duos The Kills aber auch als Leadsängerin des Blues-Punk-Quartetts The Dead Weather, hat ihre erste Solo-Single Rise mit einem selbstproduzierten Video veröffentlicht. Rise wurde für die letzte Episode des FacebookWatch-Dramas Sacred Lies, in der der Song eine tragende Rolle spielt, aufgenommen. Der Titel ist jetzt via Domino erhältlich. Sacred Lies: The Singing Bones wurde von Blumhouse Television und Raelle Tucker (True Blood, The Returned, Jessica Jones) produziert. In den Hauptrollen sind Juliette Lewis, Ryan Kwanten, Jordan Alexander und Kristin Bauer van Straten zu sehen. Rise taucht immer wieder in der Geschichte auf und wird in Episode Eins von Jordan Alexander (Elsie) performt. 
 
Streamt RiseHIER 
 
Wie die meisten von uns hält sich auch Alison derzeit in ihrem Haus in Nashville auf. Sie hat die Zeit der sozialen Isolation genutzt, um sich den Videoschnitt beizubringen. Sie hat einige ihrer Lieblingsaufnahmen von einem kürzlichen Besuch in Los Angeles zusammengetragen und zu einem Video für den Song geschnitten. 

Mossharts selbst gedrehtes Video zu Rise findet ihr HIER
 
Für Mosshart ist die Veröffentlichung von Musik unter ihrem Namen eine neue, aufregende Erfahrung. Seit mehr als einem Jahrzehnt sammelt sie selbstgeschriebene, unveröffentlichte Songs.  Schon 2013 schrieb sie die erste Skizze zu Rise, in der es heisst: „When the sky is falling/ and the sun is black/when the sky is coming down on ya/baby don’t look back/we will rise“. Mosshart erinnert sich: „I didn’t ever forget it. I remember right where I was when I wrote it, sitting at my desk in London, missing someone badly“. Als das Team von Sacred Lies sie dann für den Titeltrack der Serie anfragte, wusste sie, dass Rise die richtige Stimmung hatte. Rise wurde in Los Angeles mit dem Produzenten Lawrence Rothman aufgenommen. 

Für eine multidisziplinäre Künstlerin wie Mosshart – deren Gemälde in Galerien auf der ganzen Welt gezeigt wurden und die kürzlich ihr erstes Buch CAR MA veröffentlicht hat, eine Sammlung ihrer Kunst, Fotografie und Schriften, die zugleich ein Liebesbrief an Autos ist – ist die Arbeit an einer Vielzahl von Projekten, jetzt auch mit ihrer eigenen Musik, genau das, was sie mag.  Zur Zeit  arbeitet sie mit Jamie Hince an der nächsten Kills-Platte und träumt von dem Tag in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft (pandemie-willig), an dem sie mit aufregender neuer Musik wieder unterwegs sein wird.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close