COLD EYES

Sänger, Gitarrist und Poduzent der Band ACTORS, Jason Corbett, sagt: „‚Cold Eyes‘ wurde an nur einem einzigen Tag geschrieben und aufgenommen. Manchmal passiert so etwas, und dann ist es am Ende sogar noch der Lieblingssong der ganzen Band auf dem neuen Album. Wir können es kaum abwarten, ihn live zu spielen!“ Eine Nordamerikatour für diesen Herbst musste leider erneut verschoben werden, Infos liegen derzeit auf Eis.
 
ACTORS‘ 2018er Album „It will come to you“, das ebenfalls über Artoffact veröffentlicht wurde, manifestierte den stimmungsvollen, hymnischen Stil der Band, das auf Post-Punk.com mit folgenden Worten beschrieben wurde: „Vancouvers brilliantes Post-Punk- und New Wave-Quartett ACTORS setzen ihr Faible für cineastischen Sound fort… Die Atmosphäre lebt von Jason Corbetts einzigartiger Stimme, verbunden mit hervorstechenden Gitarren und starken Synths.“ Drei Jahre danach ist der Nachfolger bereit, erneut Herzen zu brechen und Tanzflächen in Brand zu stecken. „Acts of Worship“ ist ein Album voll treibender Beats, einprägsamen Hooks und dramatischer Atmosphäre – gleichermaßen melancholisch wie elektrisierend, es ist wie der Soundtrack zu einem imaginären Michael Mann-Film.
 
Corbett verweist an Legenden, die das Gesicht der Popmusik damals verändern und prägen konnten – David Bowie, Roxy Music, Duran Duran, wenn man ihn nach seinen musikalischen Vorbildern fragt. „Es geht darum, du selbst zu sein und das Slebstbewusstsein zu haben, das zu tun, was du machen möchtest, ohne Angst zu haben“, sagt er.
 
„Acts of Worship“ wurde von Corbett selbst in seinem eigenen Studio Jacknife Sound in Vancouver produziert. Seine musikalische Beigabe ist eine der Hauptkomponenten von ACTORS‘ Klang, ebenso wie der Einfluss anderer Künstler wie Bootblacks oder Spectres. Neu an Bord ist der Bassist Kendall Wooding, und Corbett hebt hervor, dass das aktuelle Line-up, das mit Keyboarderin Shannon Hemmet und Drummer Adam Fink komplettiert wird, perfekt die Balance zwischen maskuliner und femininer Energie wiederspiegelt, die man in den Songs spüren kann.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close